Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jahrhundertregen: 240 Anträge auf Soforthilfe bewilligt

Nach den starken Regenfällen der vergangenen Wochen standen etliche Keller im Landkreis unter Wasser. Jetzt fließen die ersten Hilfszahlungen an Betroffene.
Nach den starken Regenfällen der vergangenen Wochen standen etliche Keller im Landkreis unter Wasser. Jetzt fließen die ersten Hilfszahlungen an Betroffene. © Foto: Tilman Trebs/OGA
Burkhard Keeve / 07.08.2017, 16:10 Uhr
Oberhavel (OGA) Gut fünf Wochen nach dem Jahrhundertregen, der weite Teile Oberhavels getroffen hat, beginnt der Landkreis mit der Auszahlung der versprochenen Soforthilfe an Betroffene. Insgesamt 240 Anträge wurden bewilligt.

Für die kurzfristige Soforthilfe hatte der Landkreis 100 000 Euro bereit gestellt. Privathaushalte, die durch den Starkregen einen Gesamtschaden an Gebäuden und Räumen von mindestens 5 000 Euro erlitten haben, konnten bis zum 31. Juli einen Antrag auf Soforthilfe stellen. Aber auch nur dann, wenn der Schaden nicht durch eine Versicherung abgedeckt war. Die Höhe des ausgezahlten Betrages orientiert sich an der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen.

Wie der Landkreis am Montag mitteilte sind insgesamt 649 Personen von der Hilfeleistung erfasst. Danach beträgt die durchschnittliche Hilfezahlung rund 416 Euro pro Haushalt.

Mehr als die Hälfte der Anträge (129) kamen aus Oranienburg, 70 aus Leegebruch, jeweils zehn aus Hohen Neuendorf und Oberkrämer, je sieben aus Velten und Birkenwerder, fünf aus Glienicke und zwei aus Kremmen.

Die abschließende Entscheidung über die Bewilligung und somit die Auszahlung der Mittel erfolgte erst nach Abstimmung mit den Städten und Gemeinden, heißt es aus der Kreisverwaltung. Den Vertretern sei vergangene Woche dazu eine entsprechende Antragsübersicht übergeben worden, die sie für Rücksprachen und Präzisierungen vor Ort nutzen konnten. Damit wollte der Kreis auch vermeiden, dass Haushalte Schäden doppelt geltend machen.

Noch sind 300 000 Euro im Nothilfefonds, der vom Kreis und vom Land bestückt wurde.

Neben den Soforthilfen können die Betroffenen noch weiterhin einen finanziellen Zuschuss zur Instandsetzung oder den Ersatz von beschädigten Hausratsgegenständen beantragen. Hierfür endet die Frist am 31. Oktober. 135 Anträge sind bereits eingegangen. Auch auf das Spendenkonto des Landkreises Oberhavel "Starkregen-Soforthilfe für OHV" kann weiterhin eingezahlt werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG