Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree hat eine überarbeitete Orientierungshilfe herausgegeben. Zwei neue Produkt-Scouts sollen die bestehenden Angebote erfassen und für den Gast bündeln.

Oderbruchkarte
Perlen des Oderbruchs in Taschenformat

Handlich und informativ: Sandra Haß, Marketingleiterin des Verbandes TOSS, stellt die neue Oderbruchkarte vor.
Handlich und informativ: Sandra Haß, Marketingleiterin des Verbandes TOSS, stellt die neue Oderbruchkarte vor. © Foto: Doris Steinkraus
Doris Steinkraus / 19.07.2019, 20:34 Uhr
Seelow/Bad Saarow (MOZ) Sie passt in jede Ausflugstasche und kann unkompliziert von riesig auf Handtaschenformat zusammengefaltet werden – die neue Ausflugskarte "Unterwegs im Oderbruch" des Tourismusverbandes Oder-Spree. In dieser Woche wurde sie in Bad Saarow vorgestellt und liegt seit Donnerstag in allen Touristinformationen aus. "Die Nachfrage nach dieser Oderbruch-Karte ist auf allen Messen immer wieder groß", erklärt Marketingleiterin  Sandra Haß. Der Verband hat sie überarbeitet und nun in einer Auflage von 40 000 Stück neu herausgegeben.

Übernachten im Zirkuswagen

"Es gibt Bewährtes, aber auch Neues auf der Karte", betont Sandra Haß. So gibt es zum Beispiel den Verweis auf "beste Ausblicke" wie etwa den Burgberg Lebus, die Hafenanlage Groß Neuendorf oder den Bergwanderpfad Bad Freienwalde. Ebenfalls neu werden ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten genannt. Damit können unter anderem  die Brennerei Haselberg, der Verladeturm Groß Neuendorf oder der Zirkuswagen auf dem Naturerlebnishof "Uferloos" in Kienitz punkten. Beide Bereiche nennen nur Beispiele, erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Auf einer übersichtlichen Zeittafel erfährt der Gast in Kurzform sogar historische Daten zur Region wie die Trockenlegung des Oderbruchs, die dann folgende Kolonialisierung oder schwere Hochwasser. Die Piktogramme auf der Karte selbst erleichtern das Finden von Sehenswürdigkeiten und beschreiben leicht den Weg dorthin. Auf der Rückseite der Karte sind 13 Tour-Empfehlungen aufgelistet.

"Wir wollen die Karte weiter vervollständigen und eine noch bessere Vernetzung erreichen", erklärt die Marketingleiterin. Denn der Ausflügler kenne keine kommunalen Grenzen oder Zuständigkeiten. Er will komplette Angebote. Beim Verband mit Sitz in Bad Saarow seien jetzt zwei neue Stellen geschaffen worden, die alle Angebote bündeln sollen – unabhängig davon, ob die betreffende Region komplett im Verband Mitglied ist oder nicht. "Wir gehen dann direkt zu den Anbietern", erklärt Haß. In der neuen Karte findet sich jetzt auch der Hinweis auf das Museum "Kinder von Golzow". Sowohl seitens des Amtes Golzow auch des Amtes Barnim-Oderbruch habe es erstmals Mitwirkung und auch einen  Zuschuss für das neue Produkt gegeben. Die Stadt Wriezen sei seit 2019 Mitglied im Verband. Auf diesem Weg wolle man weiter arbeiten. Inbegriffen in künftige Vorhaben ist das ehrgeizige Digitalisierungsprojekt. Im gesamten Verbandsgebiet sollen 200 sogenannte Touch-Points installiert werden. Das sind digitale Tourismus-Informationen, die auch außerhalb von Öffnungszeiten der Touristinformationen  Auskunft geben.

Unabhängig von Öffnungszeiten

Neuhardenberg fungierte dafür als Pilot-Projekt. Über einen Bildschirm können sich Ausflügler unkompliziert ihre Wander- und Radrouten selbst heraussuchen. Bestandteil des Projekts ist auch die stärke App-Nutzung, die man über einen QR-Code auf sein Handy laden kann. Schon jetzt gibt es die App "Mein Brandenburg". Man wolle künftig vor allem auch kleineren Anbietern, die selbst weder Zeit noch Kraft haben, um eigene Internetseiten stets zu aktualisieren, über diese App vernetzen. "Die Daten dieser App pflegt der Verband", erklärt Sandra Haß. Über 3000 Anlaufpunkte des Verbandes seien bereits darauf enthalten. Sie geben Auskunft über Veranstaltungen, Übernachtungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Regionen.

Service für Ausflügler

Alle Angebote des Tourismusverbandes Oder-Spree sind auch digital verfügbar. Der Verband hat nicht nur die Oderbruchkarte neu aufgelegt, sondern auch die für das Berliner Umland. Die Karten sind in den Touristinformationen der Region erhältlich. Diese gibt es in Seelow (Tel. 03346 849808), Neuhardenberg (Tel. 033476 60477, Bad Freienwalde (Tel. 03344 150890), am Info-Punkt Lebus (Tel. 033604 63758), in Müncheberg (Tel. 033432 70931), in Buckow ( Tel. 033433 65982 oder 83), Letschin (Tel.033475 570190) und Fürstenwalde (Tel. 3361 760600).

Tourismusverband im Internet unter www.seenland-oderspreee.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG