Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trachtenwettbewerb
Riesengaudi und bunte Trachten beim Neuenhagener Oktoberfest

Irina Voigt / 02.09.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 02.09.2019, 09:23
Neuenhagen (MOZ) Die Lästereien über das Neuenhagener Oktoberfest im August waren nicht zu überhören. Viele Namensvorschläge für diese Hitzeparty machten die Runde. Auch Bürgermeister Ansgar Scharnke beeilte sich, das von den Grünwaldern mitgebrachte Fass Bier anzustechen, bevor es sich zu sehr erwärmen konnte. Aber in großer Runde ulkt es sich eben besonders gut. Und große, vergnügte Runden waren sowohl am Freitagabend als auch am Sonnabend – vor allem, nachdem die Sonne untergegangen war –, im Festzelt und auf dem Platz versammelt.

Die zeitliche Vorverlegung der Riesenparty auf dem Platz der Republik war der guten Nachbarschaft mit den Altlandsbergern geschuldet, die nächstes Wochenende ihren Vogelscheunenmarkt feiern wollen. Und so hatten auch sie die Möglichkeit, sich mit den Neuenhagener Karnevalisten zu amüsieren und im großen Zelt abzutanzen bis in die Nacht. "Aber das 30. Jubiläums-Oktoberfest im nächsten Jahr wird wieder wie üblich am ersten Septemberwochenende stattfinden", versprach Scharnke.

Den Auftakt machte am Freitagabend der Umzug für die Jüngsten mit ihren Laternen, angeführt vom Clown Dudel-Lumpi und seiner Partnerin Dudeline. Da ging es mit Gesang und Musik, gut behütet von den jungen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, durch den Ort bis zum Festplatz, wo Karussells, Riesenrutsche und Riesenrad warteten.

Mit ganzer Kraft hatten am Sonnabend noch einmal sämtliche Kandidaten der Landtagswahlen für ihre Programme geworben. "Ich kann mir keinen schöneren Abschluss des Wahlkampfes vorstellen, als dieses Fest", sagte Jörg Vogelsänger (SPD). Auch Vereine und Kitas nutzten die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Die Senioren hatten die neuestens Lebenszeitbroschüren im Angebot, die Oberschule des Internationalen Bundes warb für die sportlich orientierten Klassen mit dem FC Union Berlin, und der Neuenhagener Verein Polarstern berichtete von der Anschaffung von fünf Pflegebetten fürs Diakonie Hospiz in Woltersdorf, für die Spenden gesammelt worden waren.

Die Bühne des NKC war den ganzen Sonnabend umlagert. Gab es doch hier Kostproben aus den Trainingsprogrammen der allerkleinsten Stolperfüße unter Leitung von Claudia Wenzel, bis hin zum Gaudi mit den Konfettis, die mit ihrem Plattler echtes bayrisches Flair auf den Tanzboden brachten. Das freute auch das erste und bislang einzige Ehrenmitglied des Vereins, den Grünwalder Stefan Weidenbach. Immer wieder gern gehört, die Melodien der Petinjas und die Moderationen von Norbert Rudolf.

Währenddessen gehörte die große Freilichtbühne anmutigen Tänzerinnen und zwei Tänzern des Neuenhagener Kinder- und Jugendtanzensembles, von dem zu erfahren war, dass es demnächst auf eine Tournee nach Kuba gehen wird. Im Festzelt schwitzten derweil Gäste zur Livemusik von der Berliner Blaskapelle, dem Duo Atemlos oder Roofgarden um die Wette. Der Trachtenwettbewerb, für den Unternehmen Preise gesponsert hatten, geriet in diesem Jahr wohl aufgrund der Hitze etwas kleiner. Aber immerhin hatten sich daran auch die 87-jährigen Dirndl-Damen aus Strausberg, Uschi und Heidi, beteiligt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG