Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Raffinerie Nach demEnde der Drushba-Krise ist Russlands zweitmächtigster Mann in PCK-Raffinerie zu Gast.

PCK-Raffinerie
Rosneft-Chef Igor Setschin besucht PCK

Treffen in Schwedt: Rosneft- Chef Igor Setschin (l.), Wulf Spitzley.
Treffen in Schwedt: Rosneft- Chef Igor Setschin (l.), Wulf Spitzley. © Foto: Vica Faynor/PCK
Michael Dietrich / 05.07.2019, 06:30 Uhr
Schwedt (MOZ) Rosneft-Vorstand Igor Setschin hat am Mittwoch überraschend die PCK Raffinerie besucht. Der enge Vertraute von Präsident Putin gilt als zweitmächtigster Mann Russlands. Er nahm an einem einstündigen Arbeitstreffen von PCK und Rosneft Deutschland teil.

Dabei ging es um die Situation und das weitere Vorgehen nach den wochenlangen Problemen mit kontaminiertem Erdöl in der Erdölleitung Drushba. PCK-Geschäftsführer Wulf Spitzley sagte, dass sich die enge Abstimmung mit den Gesellschaftern bewährt habe und als Arbeitsgruppe weitergeführt werde. Auch das umfangreiche Qualitätsmonitoring der PCK werde fortgeführt.

Setschin dankte PCK und Rosneft Deutschland für den "souveränen, professionellen Umgang mit der Situation". Schwedt gehöre neben Kuybyshev in Russland zu zwei von sechs Raffinerien, die dank rechtzeitiger Schutzmaßnahmen keine Schäden in den Anlagen zu verzeichnen hatten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG