Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erste Hilfe
Sogar Reanimation ist nicht schwierig

Durch den ASB lernte auch Pia die ersten Schritte der Reanimation.
Durch den ASB lernte auch Pia die ersten Schritte der Reanimation. © Foto: weber
Simone Weber / 19.10.2017, 17:25 Uhr
Rathenow (BRAWO) Ein eingeklemmter Finger oder ein aufgeschlagenes Knie - das sind Verletzungen, die auch schon mal beim Herumtollen entstehen können. Wie kann ich selbst eine kleine Wunde versorgen oder Hilfe rufen, wenn ich allein bin? Das sind Fragen, auf die die Kinder der Rathenower Kitas und Grundschulen am diesjährigen Erste-Hilfe-Aktionstag eine Antwort erhielten. Mehr als 160 hatten sich dazu angemeldet.

Am Donnerstagvormittag lud der Rathenower Ortsverband des Arbeiter-Samariter-Bunds mit seiner Jugendgruppe bereits zum dritten Mal Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren in das Foyer des Kulturzentrums ein, um erste und einfache wichtige Schritte der Ersten Hilfe zu erlernen. "Wir wollen den Kindern ihre Scheu nehmen, selbst zu helfen oder Hilfe zu rufen", sagte Karsten Herrmann, Einsatzleiter des Rettungsdienstes. "Wir möchten ihnen zeigen, dass Erste Hilfe nicht schwierig ist, wenn man die Handgriffe immer mal übt."

An insgesamt fünf Stationen "verarzteten" die Kinder unter Anleitung ein Plüschtier. Dann wurde es spannend. Denn die Kinder bekamen, wie ein Nothelfer, Gummihandschuhe und versuchten, sich gegenseitig eine fiktive Wunde an der Hand oder am Arm zu verbinden. An den Übungspuppen lernten die kleinen Ersthelfer, dass sogar Reanimation nicht schwierig ist, wenn man die Schritte dazu kennt und übt. "Mit ein paar geübten Handlungsabläufen kann man nichts falsch machen", erklärte Enrico Parey an der Station der Herz-Lungen-Reanimation den Kindern die Wichtigkeit der Hilfe in den ersten Minuten nach einem Notfall. Bei größeren Notfällen ruft man die 112 an. Das wussten schon viele der Kinder. Auf dem Märkischen Platz konnten die Kinder sodann moderne Einsatztechnik kennenlernen.

Infos zur Arbeiter-Samariter-Jugend, die Angelo Schütze leitet, und zu Ausbildungskursen erhält man auf www.ASJ-Deutschland.de, bei facebook oder direkt vor Ort in der Geschäftsstelle in der Ferdinand-Lasalle-Straße 11.

Schlagwörter

Reanimation Angelo Schütze Finger Enrico Parey Wunde

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG