Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Entschärfung
Jetzt steht fest: Es sind wirklich zwei Bomben

In Oranienburg werden am Donnerstag zwei Bomben entschärft.
In Oranienburg werden am Donnerstag zwei Bomben entschärft. © Foto: Uwe Zucchi
Claudia Duda / 17.07.2019, 11:23 Uhr - Aktualisiert 17.07.2019, 16:42
Oranienburg (MOZ) Die Bombenentschärfung, die für Donnerstag geplant ist, findet definitiv statt. Wie Gilbert Collé, der Sprecher der Stadt Oranienburg mitteilte,handelt es sich bei den beiden metallischen Gegenständen auf dem Gelände am Treidelweg um zwei 500-Kilo-Bomben amerikanischer Bauart, ausgestattet mit intakten, chemischen Langzeitzündern. Dies habe soeben der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) mitgeteilt.

Es handelt sich um die 206. und 207. Bombe, die seit der Wende in Oranienburg beseitigt werden müssen. Morgen, am Donnerstag, sollen beide Bomben nacheinander entschärft werden. Zeichnet sich ab, dass dies nicht möglich sein wird, sind Sprengungen nicht auszuschließen.

Aus Sicherheitsgründen ist ab sofort ein Bereich mit einem Radius von etwa hundert Metern um den Fundort herum gesperrt. In diesem Bereich befinden sich einige Wohngrundstücke in der Neukirchener Straße, Saarbrückener Straße, und Lehnitzstraße sowie das Wassersportzentrum.

Die Lehnitzbrücke ist davon nicht betroffen und bleibt bis morgen um 8 Uhr für den Straßenverkehr frei passierbar. Der Oder-Havel-Kanal zwischen Haveleck und der Lehnitzbrücke jedoch liegt in diesem Bereich und bleibt damit ab sofort bis zum Abschluss der Entschärfungen gesperrt.

Die Züge des Regionalexpress RE 5 aus dem Norden enden in Oranienburg. Von dort gibt es einen Ersatzverkehr nach Birkenwerder. Die RE 5-Züge aus Süden in Richtung Stralsund oder Rostock enden in Berlin Gesundbrunnen. Reisende müsse mit der S-Bahn nach Birkenwerder fahren und weiter mit Bussen nach Oranienburg. Der Zugverkehr ist voraussichtlich zwischen 8 Uhr und 19.30 Uhr unterbrochen.

Der S-Bahnverkehr der Linie S1 von und nach Oranienburg wird amab 8 Uhr unterbrochen. Der letzte Zug der S1 erreicht um 7:55 Uhr Oranienburg. Die letzte Abfahrt in Richtung Berlin erfolgt um 7:51 Uhr. Es wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) zwischen Oranienburg und Birkenwerder im 20-Minuten-Takt eingerichtet. Der Bahnhof S-Bahnhof Lehnitz befindet sich im Sperrbereich und wird vom Schienenersatzverkehr nicht angefahren.

Auch Teile der Oberhavel Klinik in Oranienburg sind von der Entschärfung betroffen. Wie soeben mitgeteilt wurde, ist die Rettungsstelle weiterhin geöffnet. Die Zufahrt liegt jedoch im Evakuierungsbereich und auch der Parkplatz P3 ist gesperrt.

Die Rettungsstelle ist für ambulante Patienten über die Rezeption erreichbar. Die Anfahrt erfolgt über die Berliner Straße/Robert-Koch-Straße. Die Parkplätze P1 und P2 sind geöffnet; die geänderte Verkehrsführung ist zu beachten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG