Im Ernstfall werden somit der Rückflug in die Heimat, die Quarantäne-Unterkunft und die medizinischen Kosten erstattet – zunächst für die kommenden 12 Monate. Ermöglicht wird die Police durch eine gemeinsame Kooperation der kanarischen Tourismusbehörde mit der AXA Spanien Gruppe wie Yaiza Castilla, Ministern für Tourismus und Vorsitzende Promotur Turismo de Islas Canarias, bekannt gab.
Damit unterstützen die Kanaren insbesondere Gäste, deren Versicherungen die Folgen einer Corona-Infektion nicht übernehmen. Erstmalig richtet der Versicherer AXA Spanien dazu eine exklusive Telefon-Hotline ein.Die Kanarischen Inseln sind somit die erste autonome Gemeinschaft Spaniens, die allen Besuchern – sowohl spanischen als auch ausländischen Urlaubern - einer Reisekrankenversicherung zukommen lassen und damit einen sorgenfreien Urlaub bieten. Voraussetzung ist, dass der Betroffene vor Reiseantritt nicht gewusst hat, dass er sich bereits vor Reiseantritt mit dem Erreger angesteckt hat.
Bereits zu Beginn der Pandemie hat die spanische Inselgruppe eine Vorbildfunktion für andere Inseldestinationen übernommen. Dem schnellen Durchgreifen der Verantwortlichen verdanken Einheimische und Besucher gleichermaßen niedrige Fallzahlen. Strenge Sicherheits- und Hygieneprotokolle verhindern effektiv eine erneute Ausbreitung des Virus. Mit der universellen Reisepolice stärken die Kanarischen Inseln nun das Sicherheitsgefühl für einen sicheren Urlaubsort. Laut Ministerin Yaiza Castillaentsteht so eine "weitere Attraktion für das Reiseziel Kanaren".
Weitere Informationen zu den Kanarischen Inseln unter www.hallokanarischeinseln.com