Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimatverein Schweizerhaus Seelow trägt 71 Exemplare zusammen / Café wird am 17. August eröffnet

Sammeltassen aller Couleur

Sind die nicht schick? Bärbel Stellbaum (l.) und Marion Krüger zeigen einige der Sammeltassen. Für jeden Spender gibt es übrigens bei der nächsten Veranstaltung ein Kaffee-Gedeck gratis.
Sind die nicht schick? Bärbel Stellbaum (l.) und Marion Krüger zeigen einige der Sammeltassen. Für jeden Spender gibt es übrigens bei der nächsten Veranstaltung ein Kaffee-Gedeck gratis. © Foto: Michael Märker
Doris Steinkraus / 22.08.2013, 22:09 Uhr
Seelow (MOZ) In diesem Jahr begeht der Landkreis sein 20-jähriges Bestehen. Ein guter Anlass, um Rekorde zwischen Seelow, Bad Freienwalde und Strausberg vorzustellen. Heute: Die Sammeltassen-Sammlung des Vereins Schweizerhaus.

Sie fehlten bisher in unserer Rekordserie - die Sammeltassen. Dabei dürften sie vor allem in Haushalten älterer Märkisch-Oderländer kaum fehlen. Mitunter sind sie nach der Neuanschaffungs-Euphorie der vergangenen Jahre etwas im Schrank nach hinten gerückt, doch derzeit erleben sie eine Renaissance. Im Verein Schweizerhaus sind sie der neueste Hit. Extra für den Fototermin haben Mitglieder die kostbaren Exemplare aufgebaut - natürlich in der guten Stube. Schließlich wurden Sammeltassen einst nur zu besonderen Anlässen hervorgeholt. Das geht bis in die Biedermeierzeit zurück.

Im frühen 19. Jahrhundert wurde Porzellan preiswerter, und es entwickelte sich in bürgerlichen Kreisen der Brauch, Tassen zu sammeln sowie zu besonderen Anlässen oder als Freundschaftsgabe, oft mit namentlicher Widmung, zu verschenken. Auch als Souvenir waren Sammeltassen bereits im 19. Jahrhundert weit verbreitet. Mittlerweile gibt es sie als Massenware.

Doch begehrt sind vor allem die alten Exemplare. Bärbel Stellbaum vom Verein hatte die erste auf einem Trödelmarkt erstanden. "In der guten Stube des Schweizerhauses haben wir die kleinen Eckwandschränke. Die sahen so kahl aus und deshalb dachte ich, wir stellen da einfach eine als Schmuck rein", erzählt sie. Aus der einen wurden mehr. Die Schränke reichten bald nicht mehr. Dann brachten auch andere Vereinsmitglieder Tassen mit. Beim Tag der offenen Gärten holte man einfach mal alle auf den Tisch. "Unsere Besucher waren begeistert", erzählt die Vorsitzende Marion Krüger. "Sie meinten, dass gerade diese Tassen bestens zu diesem historischen Ambiente passen." Damit war die Idee des Sammeltassen-Cafés geboren. Seither kamen weitere Exemplare hinzu. Nun soll am 17. August das Sammeltassen-Café ganz offiziell eröffnet werden.

Die Palette der Tassen ist breit, reicht von sehr exquisiten Stücken aus den Vorkriegsjahren über edle Stücke aus Meißen und Kahla bis hin zu robusten Steingut-Gedecken. Auch moderne Exemplare dürfen nicht fehlen, darunter welche aus Polen.

Der Verein nennt bereits 71 Tassen sein Eigen. Hinzu kommt ein historisches zwölfteiliges feines Porzellan-Geschirr, das er von einer Seelowerin geschenkt bekommen hat. Sie hatte auch einige alte Möbel spendiert.

Der Verein freut sich, kann er doch so das zu den alten Gebäuden passende Inventar Schritt für Schritt aufstocken. Und weil es immer mehr zu sehen gibt, wollen die Mitglieder ab 17. August bis zum Herbstfest im Oktober jeden Sonnabend und Sonntag von 14 bis 17 Uhr ihr Gelände für Besucher öffnen.

Haben auch Sie etwas Rekordverdächtiges? Dann melden Sie sich bitte unter Telefon 03341 331450 oder per E-Mail strausberg-red@moz.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
ChrisWeiß 10.09.2013 - 13:39:49

Sammeltassen erleben Comeback

Wunderbar, wie die Brandenburger die guten alten Stücke wieder auf die Kaffeetafeln zurück holen. Aus dem gleichen Grund gibt es auch Anna Vintage, den ersten Onlineshop für Sammeltassen: www.anna-vintage.de Hier werden Liebhaber fündig, die ihre Sammlung ergänzen wollen oder Neuentdecker, die sich ihre Erstausstattung kaufen möchten.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG