Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreisstadt taucht auch in Heidi Butschkes Handatlas von 1887 auf

Seelow unter die Lupe genommen

Durch die Welt blättern: Der Atlas von Heidi Butschke enthält sogar das Sonnensystem und eine Mondkarte.
Durch die Welt blättern: Der Atlas von Heidi Butschke enthält sogar das Sonnensystem und eine Mondkarte. © Foto: MOZ/Marco Marschall
Marco Marschall / 22.08.2013, 22:21 Uhr
Platkow (MOZ) In diesem Jahr feiert der Landkreis sein 20-jähriges Bestehen. Ein guter Anlass, um Rekorde zwischen Lebus, Seelow, Bad Freienwalde und Strausberg aufzuspüren. Heute: Ein Handatlas von 1887.

Nimmt man eine Lupe zur Hand, lässt sich sogar Seelow finden. Heidi Butschke (67) aus Platkow führt es vor und fährt mit dem Finger über die Karte. Wriezen, Neuhardenberg und tatsächlich auch die Kreisstadt taucht unter dem Vergrößerungsglas auf. Neben der Oderregion enthält ihr Handatlas aus dem Jahre 1887 unter anderem auch eine Mondkarte mit Namen der Krater. Geht man nach den Seitenzahlen liegt Seelow, wenn auch klein verzeichnet, zumindest nicht hinterm Mond.

Der Atlas selbst wurde in Bielefeld und Leipzig verlegt. "Mein Vater hat ihn nach dem Krieg in einer Ruine in Halberstadt gefunden", erzählt Heidi Butschke. Mehrmals musste er verreisen. Zuletzt brachten ihn die Eltern nach Platkow als sie vor 15 Jahren der Tochter hinterher zogen. Seit dem Tod der Eltern wacht die ehemalige Fleischverkäuferin nun über ihn. "Bei Kreuzworträtseln hilft er mir", sagt sie. Schon als Kind habe sie oft darin geblättert, um die Orte zu suchen, die in den Radio-Nachrichten auftauchten. Das hatte einen willkommenem Nebeneffekt, denn Heidi Butschke brachte immer gute Erdkunde-Zensuren mit nach Hause. Außerdem weckte der Band in ihr eine kleine Sammelleidenschaft für altes Kartenmaterial. Einen Schulatlas von 1914, ein sogenanntes "Kartenwerk für Berliner Schulen" von 1938, und ihren eigenen Schulatlas aus dem Jahr 1956 hat sie ebenso aufgehoben wie ein Schulbuch "Bild zur Karte" von 1953. Am besten erhalten ist allerdings der knapp vier Kilo schwere Atlas von 1887, obwohl er einst unter Trümmern lag.

Haben auch Sie einen Rekord zu bieten? Mailen Sie an seelow-red@moz.de oder rufen Sie unter Tel. 03346 472 an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG