Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mehr Gäste besuchten Oranienburg

Immer beliebter: Oranienburgs Schlosspark - hier beim Apfelfest 2015. An diesem Wochenende finden dort die Orange Games statt, am 24. April ist das Orangefest angesagt.
Immer beliebter: Oranienburgs Schlosspark - hier beim Apfelfest 2015. An diesem Wochenende finden dort die Orange Games statt, am 24. April ist das Orangefest angesagt. © Foto: TKO
Friedhelm Brennecke / 16.04.2016, 12:16 Uhr - Aktualisiert 18.04.2016, 15:40
Oranienburg (OGA) Der Tourismus ist längst zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor auch in Oberhavel geworden. Auf eine ausgesprochen positive Bilanz 2015 kann der Tourismusverein Oranienburg und Umland (TVO) verweisen, wie auf der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend deutlich wurde.

Das schlägt sich auch in den Zahlen der Gäste und der Übernachtungen nieder. Darüber freuen sich die 247 Mitglieder des TVO natürlich besonders. Der Verein ist nach wie vor der mitgliederstärkste im Reisegebiet Ruppiner Seenland.

3.000 Schritte mehr am Tag zu laufen, empfahl 2005/06 das Bundesgesundheitsministerium. In Brandenburg an der Havel ist daraus eine Tradition gewachsen: Ein 3.000-Schritte-Stadtspaziergang mit Stadtführung. Dank Fachbereich Gesundheit und vieler Partner. Präsentiert vom Brandenburger Wochenblatt (BRAWO). Was sonst im lockt, wurde diesmal im April absolviert, um "3.000 Schritte in den Frühling" spazieren zu können. Mit Start auf dem Marienberg, wo der BuGa-Nachlass erste Blüten zeigt. 320 Spaziergänger waren diesmal dabei - und begeistert.
Bilderstrecke

Der 3.000-Schritte-Stadtspaziergang 2016

Bilderstrecke öffnen

So konnte Oranienburg 2015 insgesamt 36 911 Gäste begrüßen, was einer Steigerung um 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Zahl der Übernachtungen kletterte auf 64 810. Das ist eine Steigerung um sechs Prozent. Erfasst sind dabei aber nur Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten sowie Campingplätze ab zehn Stellplätzen.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt 1,8 Tage und liegt damit um einen Tag unter dem Durchschnitt im Reisegebiet Ruppiner Seenland. "Dass die Gäste länger bleiben, daran werden wir als Verein weiter tatkräftig arbeiten", sagen Vorsitzender Andreas Steffen und Geschäftsführerin Ivonne Affeldt. Auch bei der durchschnittlichen Auslastung der 453 Betten der Oranienburger Gastbetriebe ist noch Luft nach oben. Sie beträgt 34,4 Prozent.

Steigerungen hatten 2015 auch die touristischen Anlaufpunkte in der Innenstadt zu verzeichnen. Der Schlosspark zählte 85 916 Gäste gegenüber 81 084. Die Tourist-Information suchten 36 886 Besucher auf, das sind 1 048 mehr als noch 2014. Beim Reisemobilplatz waren es 6 441 Besucher (6 000 waren es im Vorjahr) und der Schlosshafen zählte 4 137 Besucher gegenüber 3 897.

Mit rund zwei Millionen im Jahr ist die Zahl der Tagesgäste in Oranienburg weiterhin stabil. Dazu tragen neben dem Schlosspark und den Museen vor allem die Gedenkstätte Sachsenhausen, die Turm-Erlebniscity, der Tier-, Freizeit- und Saurierpark Germendorf und der Oberhavel Bauernmarkt in Schmachtenhagen bei.

Natürlich werden sich die Mitglieder des Tourismusvereins an den Aktivitäten der Stadt zur 800-Jahr-Feier vom 3. bis 12.  Juni rege beteiligen, unter anderem mit einem kulinarischen Ausflug in die letzten acht Jahrhunderte. Ein Beitrag des Vereins ist bereits die Gedenkmedaille zum 800. Jubiläum Oranienburgs in den Ausführungen Feinsilber und Kupfer-Nickel. Ausflüge und Touren zu den beiden anderen 800er-Kandidaten in Oberhavel, nämlich zu den Feierlichkeiten nach Kremmen und Zehdenick, sind geplant.

Auch die inzwischen etablierten Veranstaltungen wie das Orangefest am 24. April, Koofen & Schwoofen (29. April), die Schlossparknacht (13. August), der Regionalmarkt (24. und 25. September), die Lichternacht (28. Oktober) und der Weihnachtsgans-Auguste-Markt (16. bis 18. Dezember) sind längst angenehmes Pflichtprogramm für den TVO. Auch auf regionalen und überregionalen Messen, Märkten und Ausstellungen will sich der Verein, meist gemeinsam mit der Stadt und weiteren Partnern, präsentieren, um für Oranienburg und sein Umland zu werben.

"SehensWert" heißt der neue kompakte Freizeitplaner der Tourismus & Kultur gGmbH (TKO) und des TVO für Oranienburg und Umland, in dem ein Stadtplan und der Spaziergang durch Oranienburg integriert ist. Einen Stadtplan gibt es zudem als praktischen Abreißblock. In Arbeit ist derzeit das neue Gastgeberverzeichnis. "Vorbereitet werden eine Wasserkarte mit relevanten Informationen für Wassertouristen sowie ein Stadtspaziergang in englischer Sprache", sagt Ivonne Affeldt. Der Verein vertreibt bereits eine Radwanderkarte.

Aber auch dieses Angebot soll noch weiter ausgebaut werden. "Wir führen derzeit Gespräche mit den Städten Hohen Neuendorf und Kremmen, um gemeinsam eine Fahrradkarte zu erstellen", sagt die TVO-Geschäftsführerin.

Noch nicht zufrieden sind die Touristiker mit dem IRS-Zimmervermittlungssystem, das aktiviert werden müsse. Auch die Info-Säule vor der Tourist-Information am Schlossplatz leidet zuweilen noch an Kinderkrankheiten, etwa an häufigen Fehlermeldungen, die dringend abgestellt gehören. Auch daran will der TVO mit der TKO und der Stadt arbeiten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG