Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schlossparknacht
6880 Besucher erleben spektakuläres Programm

Ein buntes Spektakel: Zur Schlossparknacht gehören auch immer die schillernden Stelzenläufer mit der blauen Nordwindsbraut und der leuchtend-roten Südwindsbraut, die die Besucher in Oranienburgs größtem Garten verzaubern.
Ein buntes Spektakel: Zur Schlossparknacht gehören auch immer die schillernden Stelzenläufer mit der blauen Nordwindsbraut und der leuchtend-roten Südwindsbraut, die die Besucher in Oranienburgs größtem Garten verzaubern. © Foto: Klaus D. Grote
Klaus D. Grote / 13.08.2018, 10:31 Uhr
Oranienburg (MOZ) 6800 Besucher kamen am Sonnabend zur Oranienburger Schlossparknacht und erlebten ein abwechslungsreiches und stellenweise spektakuläres Programm. Wegen der Trockenheit gab es diesmal statt eines Feuerwerks erstmals eine Lasershow.

Nach der verregneten Schlossparknacht vor einem Jahr war das Wetter dank Hitzepause diesmal top. Nur wenige Regentropfen gab es am frühen Abend. Sie sorgten für einen Regenbogen am Himmel, der zum leuchtenden Auftakt zu einer fröhlichen und strahlenden Nacht wurde.

„Die Chemie zwischen Publikum und Künstlern stimmte“, freute sich Jürgen Höhn, Geschäftsführer des Veranstalters, der städtischen Tourismus- und Kulturgesellschaft TKO. Das Programm habe für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas geboten, es habe fast ausschließlich positive Reaktionen gegeben. Während auf den großen Bühnen am Vierseithof und an der Orangerie ein großes Publikum vom Comedy-Duo Die Buschs, der beliebten Coverband Right Now, den glamourösen Red Show Boys, The Be4tles und den wilden Artistokraten unterhalten wurde, gab es dazwischen Platz zum Träumen und Staunen. Die Gartenzimmer waren stimmungsvoll beleuchtet, dazu gab es Ruhe und leise Klänge. Die Silent Disco auf der Wiese mitten im Park vereinte Liebhaber von Rock, Pop und Klassik auf einer einzigen Tanzenfläche. 150 Leute tanzten zur Musik, die aus Kopfhörern kam, auf Rasen unter einer Discokugel. Immer wieder war der Wunsch nach einer Wiederholung zu hören. Laut wurde es in der stillen Disco, als im Pop- und Schlagerkanal Helene Fischer lief und ein Teil der Menge „Atemlos“ mitsang.

Der größte Unterschied zu vorherigen Schlossparknächten war der Verzicht auf das Höhenfeuerwerk zum Abschluss. Wegen Trockenheit und Feuergefahr gab es stattdessen vor Mitternacht eine achtminütige und weithin sichtbare Lasershow mit Musik.

Schon um 8 Uhr begann am Sonntag das große Aufräumen. Die Schlossparkgärtner sorgten für  die Wiederherstellung plattgetretener Rabatten.(Seite 2)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG