Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Naturschutzzentrum Krugpark
Junghasen pünktlich zu Ostern gerettet

Die zwei jungen Hasen sind echte Glückspilze. Sie wurden vor dem sicheren Kältetod gerettet und sind bei Tierpfleger Nico in guten Händen.
Die zwei jungen Hasen sind echte Glückspilze. Sie wurden vor dem sicheren Kältetod gerettet und sind bei Tierpfleger Nico in guten Händen. © Foto: MZV
Erhard Herrmann / 04.04.2018, 15:13 Uhr
Brandenburg (BRAWO) "Weihnachten im Klee- Ostern im Schnee!" Eine alte Bauernweisheit, die in diesem Jahr zum Osterfest nicht ganz zutraf. Aber ein mildes Frühlingswetter fühlt sich anders an. Dennoch ist Ostereier suchen in der Wohnung langweilig. Das kann schon einmal zu chaotischen Situationen in den eigenen vier Wänden führen und für weinende Kinder oder enttäuschte Eltern oder Großeltern sorgen. "Dafür bieten wir bei uns im Krugpark die passende Alternative. Es macht einfach mehr Spaß, in der freien Natur das Osterfest zu feiern, denn dort hat der Osterhase viel mehr Möglichkeiten, die kleinen Gaben zu verstecken", so die Leiterin Andrea Kausmann. Während sich die Eltern in der Pyramide die selbst gebackenen Kuchen schmecken ließen, gingen die Kleinen nach dem Eiertrudeln und Kaninchen streicheln auf die Suche nach den versteckten Osterkarten. Diese konnten dann gegen Süßigkeiten eintauscht werden. Der Osterhase hatte hier ganze Arbeit geleistet und jede Menge davon versteckt. Dennoch merkwürdig, dass man den Hauptprotagonisten bei all den Osterfeiern nie zu Gesicht bekommt. Das mag wohl daran liegen, dass das Land Brandenburg kein Hasenland ist. Hier leben nur sechs Langohren pro Quadratkilometer. Im Nordwestdeutschen Tiefland sind es 17 pro Quadratkilometer. Somit hoppeln von den geschätzten vier Millionen Feldhasen in Deutschland nur etwa 75.000 über die Felder vonDurch die aufgeräumte Agrarlandschaft sind Feldhasen ihren Feinden schutzlos ausgeliefert, und so haben Füchse, Dachse und Wildschweine freie Bahn, um ihren Speiseplan zu bereichern. Autofahrer und vor allem das feucht kalte Wetter tun ein übriges. Dies gilt besonders für den Nachwuchs, der im Frühjahr geboren wird. "Deshalb haben die Spaziergänger,die ein Hasennest mit lebenden und leider auch toten Jungtieren entdeckt hatten, richtig entschieden und die lebenden Tiere in unsere Aufzuchtstation gebracht. Die beiden kann man als echte Glückspilze bezeichnen", freute sich der Krugpark Tierpfleger Nico. Dennoch sollte nicht unbedingt jedes entdeckte Jungtier gleich mitgenommen werden. Denn Hasenmütter haben keinen Bau, sondern setzen ihre Nachkommen einfach in einer flachen Mulde ab, wo die Tiere fast den ganzen Tag ohne ihre Mutter sitzen und trotzdem überleben. "Die elterliche Fürsorge ist durch nichts zu ersetzen, die Aufzucht von Menschenhand ist sehr schwierig, sodass ihnen nicht selten nach der "Rettung" nur der sichere Tod bevorsteht. Fast jedes zweite Tier überlebt, trotz Fürsorge, diesen Stress nicht", warnt der umsichtige Tierpfleger und rät dazu zuerst einen Wildtier-Profi zu befragen. Hier setzt auch die Arbeit des Naturschutzzentrums an. Ein besonders wichtiger Bereich sei die Öffentlichkeitsarbeit. "Wir wollen gemeinsam das Bewusstsein für den Natur- und Umweltschutz in der Bevölkerung wecken und stärken. Dazu gehören Vorträge, Exkursionen, Aktionen in den Schulferien und natürlich auch das gemeinsame Feiern und Spaß haben wie zu unserem Osterfest und natürlich das ganze Jahr hindurch", bekräftigte Andrea Kausmann. Sie und alle Mitarbeiter und Förderer laden deshalb jetzt schon zum großen Krugparkfest zum Weltumwelttag am 2. Juni ein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG