Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
1. FFC Turbine Potsdam

1. FFC Turbine Potsdam

Die erste Garnitur des Frauenfußballs: der 1. FFC Turbine Potsdam. Bisher konnten die Fußballdamen sechs Mal den Meistertitel erringen. Sie sind außerdem zweimaliger Europacupsieger.

© Foto: dpa

Landesliga der Frauen

Fußball
Gut gespielt, hoch verloren

Schneller am Ball: die Frankfurterin Celine Drews (l.) im Zweikampf mit Turbines Torschützin Meline Andermann (2.v.r.)
Schneller am Ball: die Frankfurterin Celine Drews (l.) im Zweikampf mit Turbines Torschützin Meline Andermann (2.v.r.) © Foto: Michael Benk
Kerstin Bechly / 12.03.2019, 05:00 Uhr - Aktualisiert 12.03.2019, 06:57
Frankfurt (Oder) (MOZ) Nach einer starken ersten Halbzeit haben die Fußballerinnen des 1. FC Frankfurt ihr Heimspiel in der Landesliga gegen den 1. FFC Turbine Potsdam III mit 1:5 (0:1) verloren.

"Die Mannschaftsleistung bisher ist super. Das Verschieben klappt besser als sonst. Es ist noch alles offen", schätzte Nancy Hoffmann, Kapitänin der FCF-Fußballerinnen, zur Pause ein. Bis dahin überzeugten die Gastgeberinnen über weite Phasen mit druckvollem Spiel und bestimmten das Geschehen auf dem Kunstrasen weitestgehend. In den ersten sechs Minuten gingen durch Stephanie Koch, Hoffmann und Leonie-Sophie Schwartz schon drei Schüsse aufs Turbine-Tor, allerdings nicht konsequent genug.

Die Potsdamerinnen befanden sich da noch in Lauerstellung und standen tief. Nur vereinzelt ging es in die Frankfurter Hälfte und da fielen sie durch schlechte Pässe und unsichere Ballannahmen auf.  Wieder Hoffmann nach einem Freistoß, Nadine Lippert (übers  Tor) und Celine Drews mit einem starken Fernschuss versuchten, eine Entscheidung herbeizuführen. Erfolglos.

Nach 35 Minuten rächten die Gäste ein fehlerhaftes Abspiel an der Torraumgrenze zwischen Carolin Müller und Yvonne Röwert. Meline Andermann ging dazwischen und versenkte den Ball stramm im FCF-Tor zum 1:0. Die Führung schien die Pots-damerinnen aufgeweckt zu haben. Fortan spielten sie mehr in die Breite und setzten Akzente vor dem Frankfurter Tor. Die Gastgeber hielten dagegen.

Nach dem Wiederanpfiff  erhöhte Turbine III schnell auf 3:0. "Da ging das Adrenalin etwas nach unten, um das Spiel zu drehen", sagte Nancy Hoffmann. Doch sie leitete nach einer Ecke das Anschlusstor ein: Röwert bekam den Ball vor die Füße und verwandelte. Ein Fehler von Frankfurts Torhüterin Victoria Dimt, eine Bogenlampe der  Gäste und die Frankfurterinnen verließen mit einer 1:5-Niederlage das Feld. Dabei hatten sich Koch, Hoffmann, Lippert und Antje Dimt noch Chancen erspielt. "Das Resultat spiegelt nicht unsere Leistungen wider. Es hat sich nicht als extreme Niederlage angefühlt. Wir hatten mehr gute Spielzüge als sonst, zum Beispiel beim Flankenspiel. Was uns fehlt, ist die Ruhe beim Torabschluss", fasste die Kapitänin zusammen. Ihre Mannschaft sieht sie in der ersten Landesliga-Saison als Lernende. Ein Spiel steht für die FCF-Frauen in der Hinrunde noch aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG