Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gewitter-Folgen
Sturm reißt Oberleitung um

Joachim Eggers / 13.06.2019, 21:19 Uhr
Erkner (MOZ) Das heftige Gewitter am Mittwochabend hat in Erkner, Woltersdorf und Schöneiche zahlreiche Bäume umfallen lassen. Vor allem in Woltersdorf und Schöneiche waren die Feuerwehren stundenlang im Einsatz.

In der Schöneicher Puschkinstraße riss eine Buche die Oberleitung der Straßenbahn herunter. Sie fährt voraussichtlich auch am heutigen Freitag noch zwischen Friedrichshagen und Betriebshof im Schienenersatzverkehr.

Feuerwehren halfen einander

Um 18.53 Uhr ging es für die Woltersdorfer Feuerwehr los. 22 Einsätze waren zu leisten, alle wegen umgekippter Bäume, berichtet Wehrführer Daniel Lange. Die Schäden seien erheblich. "Wir haben ein Protokoll gemacht und dem Bauhof übergeben, der sich am Donnerstag ans Aufräumen machte." Die Woltersdorfer halfen auch in Schöneiche aus – und umgekehrt, wie Schöneiches Wehrführer Sven Majewski bestätigte.

Auch dort ging es gegen 19 Uhr los. 16 umgestürzte Bäume auf Straßen hat Majewski gezählt, die Schäden auf Privatgrundstücken dürften nach seiner Einschätzung noch deutlich höher liegen. Die Feuerwehr war bis gegen Mitternacht im Einsatz und musste um diese Zeit die Ortseinfahrt aus Richtung B 1 blockieren. "Wir mussten unser Fahrzeug in der Straße An der Reihe aufstellen, um an einen Baum zu kommen", berichtete Majewski. Für ihn und seine Truppe war es die dritte Einsatznacht in Folge.

In Erkner zählte die Feuerwehr vier umgestürzte Bäume. Einer davon blockierte die Neu Zittauer Straße auf Höhe Gymnasium. Carsten Rieleit, der stellvertretende Wehrführer, war bei diesem Einsatz selbst nicht dabei – er war zu diesem Zeitpunkt mit der Drehleiter nach Grünheide alarmiert worden. Dort entpuppte sich ein vermeintlicher Brand als Topf auf einem Herd in einem Privathaus im Ortszentrum.

In Grünheide mussten die Wehren nicht mehr ausrücken, wie auch im Amt Spreenhagen – mit einer Ausnahme: In Hartmannsdorf knickten zwei Bäume um, im Dohnenstieg und im Rotkehlchenweg. Ein Baum fiel auf ein geparktes Auto, berichtete Wehrführer Stephan Schüler. Anderthalb Stunden brauchten die Feuerwehrleute dort. Dass der Sturm zum Beispiel in Gosen glimpflich ablief, erklärte Wehrführer Detlef Wiese mit den Schäden der Vergangenheit: "Es gibt nicht mehr viele Bäume, die noch umknicken können."

Den wohl folgenreichsten Schaden hat die Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn. Ab Mittwochabend waren ihre Mitarbeiter im Einsatz, um die Oberleitung an der Puschkinstraße wieder in Ordnung zu bringen. "Genau genommen unterstützen wir eine Fachfirma", sagte Betriebsleiter Sebastian Stahl am Donnerstagmittag am Einsatzort.

An mehreren Stellen haben sich die eigentliche Oberleitung und das sie tragende Seil verheddert, müssen entwirrt und neu gespannt werden – viel händische Arbeit. An der Hauptschadensstelle muss neuer Kupferdraht eingesetzt werden. Instandhaltungsleiter Peter Viktor rechnete mit einem späten Feierabend.

Schlagwörter

Oberleitung Detlef Wiese Puschkinstraße Peter Viktor Gewitter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG