Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Furcht vor Vandalismus
Polizei verhindert unangemeldete Party in Erkner

Ziel des Vandalismus: Bank am Dämeritzsee.
Ziel des Vandalismus: Bank am Dämeritzsee. © Foto: joachim Eggers
Joachim Eggers / 22.07.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 22.07.2019, 08:18
Erkner (MOZ) Mit massiven Kontrollen hat die Polizei am Samstagabend verhindert, dass es auf dem Gelände des Jugendclubs und der angrenzenden Badestelle am Dämeritzsee erneut zu einer unangemeldeten Party mit Vandalismus gekommen ist.

Vor einer Woche war die Polizei von einer solchen Veranstaltung mit mehr als 100 überwiegend Berliner Jugendlichen überrascht worden und verwies sie dann des Platzes.

Diesen Sonnabend wurden eintreffende Jugendliche auf der Zufahrt kontrolliert. Mehrere Polizeiwagen fuhren auf und ab, berichteten Anwohner. Vorab hatte die Polizei in sozialen Medien und anderen Kanälen die Jugendlichen gewarnt: "Bitte sehen Sie von der Anreise ab. Wir sind vor Ort." Den abendlichen Einsatz bestätigten – und lobten – am Sonntag Anwohner und einer der Betreiber der gerade entstehenden Badebar. Von der Polizei selbst war am Sonntag keine Bestätigung zu erhalten.

Erkners Bürgermeister Henryk Pilz bestätigte am Sonntag ebenfalls, dass die Stadt sich am Freitag an die Polizei gewandt hatte, weil Hinweise auf eine möglicherweise geplante Veranstaltung vorlagen. Die Anwohner klagen über Ruhestörung und Gefahr durch Scherben auf der Liegewiese sowie im Badewasser.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG