Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sprechtrainer Michael Rossié zeigte 500 Gästen im Kleist Forum, wie man in schwierigen Gesprächen souverän bleibt.

"Ein echtes Lächeln ist kurz"

Erfolgs-Coach Michael Rossié begeistert Zuhörer: Im ausverkauften Großen Saal im Kleist Forum empfahl der Kommunikationsexperte: "Werden Sie, wie Sie sind."
Erfolgs-Coach Michael Rossié begeistert Zuhörer: Im ausverkauften Großen Saal im Kleist Forum empfahl der Kommunikationsexperte: "Werden Sie, wie Sie sind." © Foto: René Matschkowiak
Heinz Kannenberg / 02.03.2016, 21:14 Uhr - Aktualisiert 10.10.2016, 13:34
Frankfurt (Oder) (MOZ) Fast 500 Besucher kamen am Mittwochabend zur zweiten Veranstaltung der MOZ-Reihe "Vorsprung durch Wissen", die von der MOZ und der Sparkasse Oder-Spree präsentiert wird. Der Erfolgs-Coach Michael Rossié zeigte, wie Menschen in schwierigen Gesprächssituationen ihre Souveränität behalten.

Ein Lieblingssatz von Michael Rossié lautet: "Wer an Menschen herum schnitzt, macht sie kleiner, wer ihnen etwas zeigt, eröffnet ihnen neue Möglichkeiten." Daraus leitet er seinen Grundsatz ab: "Werden Sie, wie Sie sind." In Seminaren würden Menschen nämlich dressiert. Jemand, der sich beim Reden verhaspele, mache sich nicht lächerlich, aber der, der dabei perfekt sein wolle. Er ermuntert die Zuhörer zu der Einstellung "Ich bin der König!". Und empfiehlt eine Gesprächsführung ohne angelernte Tricks aus Seminaren. "Und denken Sie daran: Ein echtes Lächeln ist kurz."

Der ehemalige Schauspieler sowie Regisseur und heutige Kommunikationstrainer nimmt auf unterhaltsame Weise in 90 Minuten ein interessiertes Publikum aus Frankfurt und dem Umland auf eine neugierige Entdeckungsreise, wie man ein gutes Gesprächsklima schafft.

This browser does not support the video element.

Video

Vorsprung durch Wissen - Teil 2

Videothek öffnen

Rossié fesselt seine Zuhörer mit freier Rede - ganz ohne technische Hilfsmittel, wie man Konflikte ansprechen, Bedürfnisse erkennen und gemeinsame Lösungen findet. "Oft sind es nicht die Worte, die zu Problemen führen, sondern die Art und Weise, wie etwas gesagt wird", sagt Rossié. Seit 25 Jahren bildet er Radio- und Fernsehmoderatoren aus und schult Menschen, die vor Gruppen sprechen möchten. Für ihn ist die Persönlichkeit der Schlüssel zu gelungener Kommunikation. Rossié setzt darauf, die eigenen Stärken zu aktivieren statt starre Regeln nach Schema F zu vermitteln. Auf lebendige, mitreißende Weise versucht Rossié den Einzelnen dazu zu inspirieren, seine individuellen Entwicklungspotenziale zu erkennen und zu fördern.

Und wer sind für ihn, der seit fast 20 Jahren Sprechtrainer für verschiedene Radio- und Fernsehsender ist, gute Sprecher? Das ist, wie er einmal sagte, eine Frage der Disziplin. Von den Telepromter-Ablesern sei für ihn Barack Obama der Beste, bei den Moderatoren Barbara Schöneberger oder Günther Jauch und bei den Politikern Gregor Gysi oder Peer Steinbrück.

Angeregt von diesem unterhaltsamen Vortrag verlassen 500 sichtlich gut gelaunte Zuhörer das Kleist Forum. Unter ihnen Ina Hunke aus Fürstenwalde. Die Erwartungen der Geschäftsführerin des Unternehmens Wundmanagement wurden erfüllt: "Der Vortrag wird mir helfen, mit meinen Mitarbeitern gute Gespräche zu führen. Sie sollen mich ja verstehen und nicht missverstehen." Und die Heilpraktikerin Genia Grabow aus Müncheberg hat zwar keine Mitarbeiter, "aber ich möchte auch mit meinen Patienten gut kommunizieren". Dafür habe sie an diesem Abend Anregungen erhalten.

Am 13. April um 19.30 Uhr spricht die Psychologin Monika Matschnig zum Thema "Wirkung - Authenzität, Souveränität". Informationen und Tickets: www.sprecherhaus.de; Telefon 02561 69565170

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG