Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Foto-Knaak bietet künftig sämtliche Postdienstleistungen an und schließt somit Versorgungslücke.

Service
Joachimsthal hat wieder eine Post

Postpartner: Anika Stelse aus Neugrimnitz gehörte am Montag zu den ersten Besuchern. René Knaak-Reichstein (r.) und seine Frau Ricarda bieten ab sofort sämtliche Postdienste an.
Postpartner: Anika Stelse aus Neugrimnitz gehörte am Montag zu den ersten Besuchern. René Knaak-Reichstein (r.) und seine Frau Ricarda bieten ab sofort sämtliche Postdienste an. © Foto: susan hasse
Susan Hasse / 04.06.2019, 06:15 Uhr
Joachimsthal (MOZ) Nun ist es offiziell: Die neue Postfiliale in der Schorfheide-Stadt Joachimsthal wird bei Foto-Knaak sein. Künftig können die Einwohner sämtliche Postdienstleistungen im Geschäft in der Templiner Straße 3 erledigen.

Bereits seit 2012 betreibt der Einzelhändler René Knaak-Reichstein einen Paketshop von DHL in seinem Laden.  Einschreiben, unfreie Pakete und andere postalische Spezialitäten waren dort allerdings bislang nicht möglich. Am vergangenen Wochenende wurde das Geschäft entsprechend umgebaut und um einen Postschalter erweitert. Wie in Postfilialen gewohnt, gibt es nun eine Waage zur grammgenauen Porto-Berechnung sowie Paketverpackungen  und frankierte Umschläge.

Stadt war monatelang ohne Post

"Wir schließen die Versorgungslücke in der Stadt", freut sich René Knaak-Reichstein, der erst kürzlich als Bürgermeister der Schorfheide-Stadt wiedergewählt wurde. Er habe sich nach längerer Überlegung entschieden, Partnerfiliale zu werden. Eigentlich sei der Laden nämlich recht klein, um die größer werdende Flut an Paketen zu lagern.

Ende Februar hatte die letzte Post-Filiale in der Töpferstraße nach nur wenigen Monaten aus wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen ihre Pforten geschlossen. Die Post sah sich gezwungen, den Vertrag mit dem Händler Enrico Pilz zu kündigen, heißt es. Seither war es für die Joachimsthaler teils sehr mühsam ihre Post zu erledigen: So mussten etwa Pakete, die nicht zugestellt werden konnten, in der nächstgelegenen Filiale in  Britz abgeholt werden. Auch für Einschreiben musste man die 20 km in Kauf nehmen. Für Ältere und Bürger ohne Auto eine Tagesreise. Die Post bemühte sich um Ersatz und konnte den Händler Knaak-Reichstein gewinnen. Laut Rechtslage ist die Deutsche Post in Gemeinden über 2000 Einwohnern verpflichtet, mindestens eine stationäre Einrichtung zu betreiben. Joachimsthal allein hat, ohne die umliegenden Dörfer mitzuzählen, bereits 3300 Einwohner. Die Post dünnt ihr bundesweites Filialnetz seit Jahren immer weiter aus, im ländlichen Raum übernehmen sogenannte Partner-Filialen die Versorgung mit Postdienstleistungen. 13.000 Partner gibt es bereits. Dabei zahlt die Post nur eine geringe Provision. So beklagte der vorherige Post-Betreiber die Fixvergütung von 140 Euro im Monat. Dass man sich allein mit Postdienstleistungen nicht über Wasser halten kann, bestätigt auch Knaak-Reichstein. Er verkauft neben Schreibwaren auch Spielwaren und Souvenirs.

Foto-Knaak hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Sonnabend bis 13 Uhr

Schlagwörter

Postdienstleistung René Knaak - Reichstein Postfiliale Templiner Straße Versorgungslücke

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG