Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jury des Internationalen Zeichenwettbewerbes wählt schönste Arbeiten aus

Kunst
Internationaler Zeichenwettbewerb

Bunte Schätze: Mitglieder der internationalen Jury und Schwedts Bürgermeister Jürgen Polzehl (3. v. l.) schauen sich Malarbeiten der jüngsten Wettbewerbs-Teilnehmer an.
Bunte Schätze: Mitglieder der internationalen Jury und Schwedts Bürgermeister Jürgen Polzehl (3. v. l.) schauen sich Malarbeiten der jüngsten Wettbewerbs-Teilnehmer an. © Foto: Tess Itzenplitz
Eva-Martina Weyer / 06.07.2018, 21:00 Uhr - Aktualisiert 07.07.2018, 15:04
Schwedt (MOZ) Eine Jury mit Künstlern, Kunstpädagogen und Designern berät dieser Tage in Schwedt. Die Mitglieder kommen aus Polen, Russland und Deutschland und wählen die schönsten Arbeiten aus, die in diesem Jahr zum 51. Internationalen Zeichenwettbewerb in Schwedt eingetroffen sind. Insgesamt 1315 Mal- und Zeichenarbeiten aus 16 Ländern der Erde sind an den Förderverein der Schwedter Musik- und Kunstschule geschickt worden, der Träger dieses Wettbewerbesist.

„Wir haben mehr Arbeiten als im vergangenen Jahr bekommen“, freut sich Projektleiter Norbert Löhn. „Darunter sind viele Arbeiten aus Prenzlau und Eberswalde. Das sind Orte, in die wir mit Ausstellungen gegangen sind und Kinder neugierig auf den Wettbewerb gemacht haben.“ Die Organisatoren freuen sich über das Erstarken des Wettbewerbes in der Region. Zum ersten Mal in der Geschichte des 50jährigen Wettbewerbes haben aber auch Mal- und Zeichenarbeiten aus Estland und Australien den Weg nach Schwedt gefunden.

Eine Jury mit Künstlern, Kunstpädagogen und Designern berät dieser Tage in Schwedt. Die Mitglieder kommen aus Polen, Russland und Deutschland und wählen die schönsten Arbeiten aus, die in diesem Jahr zum 51. Internationalen Zeichenwettbewerb in Schwedt eingetroffen sind. Insgesamt 1315 Mal- und Zeichenarbeiten aus 16 Ländern der Erde sind an den Förderverein der Schwedter Musik- und Kunstschule geschickt worden.
Bilderstrecke

Internationaler Zeichenwettbewerb mit Arbeiten aus 16 Ländern

Bilderstrecke öffnen

Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 20 Jahren haben mitgemacht und schon in den ersten Beratungsminuten für Fröhlichkeit bei der Jury gesorgt. Wundervolle Arbeiten aus dem polnischen Gryfino und aus Hongkong waren auf dem großen Jurytisch ausgebreitet. Vorsitzende Katrin Voß ist Kunsterzieherin an der Grundschule „Astrid Lindgren“ und Juryvorsitzende. Sie hielt die einzelnen Bilder hoch und die Jury stimmte durch Handzeichen über die Wertung ab.

Schwedts Bürgermeister Jürgen Polzehl hatte die Jurymitglieder willkommen geheißen. „Schön, dass wir mit Ihnen die Tradition des Wettbewerbes fortsetzen können. Ich freue mich, dass Sie nach Schwedt gekommen sind und wünsche der Jury viel Erfolg.“ Jurymitglied Viktor Leis aus Russland ist zum siebenten Mal dabei und sagt, was den Wettbewerb für ihn so besonders macht: „In den Bildern sehen wir die Vielfalt der Länder und die verschiedenen Malstile. Der Osten malt anders als der Westen.“

Schlagwörter

Jürgen Polzehl Zeichenwettbewerb Viktor Leis Kunstpädagoge

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG