Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bildung
Der Weg in die Berufswelt mit Schweißen und Löten

Da wird es ganz schön heiß: Der 13-jährige Justin schaut interessiert zu, als André Wieberneit das Löten demonstriert.
Da wird es ganz schön heiß: Der 13-jährige Justin schaut interessiert zu, als André Wieberneit das Löten demonstriert. © Foto: Matthias Wagner
Matthias Wagner / 29.03.2019, 06:15 Uhr - Aktualisiert 29.03.2019, 07:56
Eberswalde (MOZ) Die Zukunft sei das "unentdeckte Land", heißt es in einem Science-Fiction Film. Nun, Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 hatten am Donnerstag im Rahmen des 17. Brandenburger Zukunftstages die Gelegenheit, schon mal einen Blick auf dieses interessante Land zu werfen und sich beruflich zu orientieren oder zu informieren.

Hochschulen, Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser, Polizei, Behörden und andere Einrichtungen hatten auch im Barnim ihre Türen geöffnet, um Berufsbilder vorzustellen und Einblicke in den Berufsalltag zu gewähren.

Darunter auch die Eberswalder Niederlassung der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) in der Boldtstraße. 15 Schüler aus unterschiedlichen Barnimer Schulen hatten sich für eine Vorstellung  der Berufsfelder Metallbau und Elektrotechnik angemeldet.

Doch bevor es richtig losging, hielt Christopher Thiele von der Servicestelle Verbundausbildung der DAA eine kurze Einleitung. Im Anschluss übernahmen die jeweiligen Ausbilder je einen Teil der Schüler. Bei André Wieberneit und Bernd Heinze mussten die zwölf- und 13-jährigen Jungen zunächst eine klassische Arbeitsschutzbelehrung über sich ergehen lassen, bevor es unter anderem ans Löten ging. Nicht nur für Justin (13) von der Erna und Kurt Kretschmann-Schule in Bad Freienwalde und Benjamin (12) aus Klosterfelde war dies Neuland, dem sie sich interessiert und unter Anleitung näherten. Auch alle anderen waren konzentriert bei der Sache.

Uwe Schult, Ausbilder im Metallbereich, führte die Schüler zunächst durch die einzelnen Ausbildungsstätten. Darunter die Lehrschweißerei, in der Lehrschweißer Steffen Schepelle einzelne Schweißverfahren erläuterte. Zum Schweißen brauche man in erster Linie eine ruhige Hand, erläuterte Schepelle. Die DAA bildet Zerspanungs-, Industrie, Anlagen- und Konzeptionsmechaniker aus.

Der Zukunftstag wird mit 57 000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Bildungsministerium betreut. Der Brandenburger Zukunftstag findet jährlich parallel zum bundesweiten "Girls’ und Boys’ Day" statt. Im vergangenen Jahr hatten sich rund 6500 Brandenburger Jugendliche am Zukunftstag beteiligt. Rund 730 Veranstalter stellten gut 9000 Praktikumsplätze bereit. Die DAA Eberswalde nahm zum ersten Mal  am Zukunftstag teil.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG