Zwar gilt Passow in der uckermärkischen Bildungslandschaft nicht als gefährdet, doch wurden gerade Äußerungen aus Zichow laut, die Kinder aus den Ortsteilen Golm, Fredersdorf und Zichow nicht mehr wie üblich nach Passow, sondern ins nahegelegene Gramzow zur Schule zu schicken. Damit würden bis zu 25 Prozent der Erstklässler jährlich fehlen. "Wir werden auf die Gemeindevertreter, auf die Eltern und die Ortsbürgermeister zugehen", verspricht Henke, um dieser Gefahr zu begegnen. Das in Zichow herrschende Wahlrecht zwischen den Schulstandorten Gramzow und Passow soll aufrecht erhalten bleiben. Die Eltern entscheiden. Deshalb setzen Lehrer und Direktorin auf mehr Attraktivität.