534691
Wie immer war das Spiel der Darsteller aus der Kirchengemeinde mit humoristischen Einlagen gespickt. So kann die Frau von Kaiser Augustus nicht zum Ball gehen, weil sie nichts anzuziehen hat, da sie ihre Sachen in die Altkleidersammlung gab. "Ich kann doch nicht schon wieder die Mehrwertsteuer anheben", jammerte der Gemahl und kam auf die Idee, bei der anstehenden Volkszählung eine Kopfsteuer zu erheben.
Die drei Weisen aus dem Morgenland, die als Astrologen kamen, Gold, Weihrauch und Myrrhe befanden als komische Geschenke für das Jesuskind und wollten stattdessen eine Strampelhose besorgen.
Wie immer gab es viel Beifall für die Akteure und Spenden in einen herumgereichten Hut. Damit dankten die Gäste zugleich für die Mühe, die sich der Verein gegeben hat. Bereits vor dem Theaterstück hatte es Bratwurst und heiße Getränke gegeben.
Besonders gedankt wurde Christian Schulze. Der Britzer unterstützt seit Jahren den Hohenselchower Verein. Am Sonnabend bekam er die Mitgliedsurkunde mit der Nummer 11. Wie er besuchen auch viele andere Leute von weit her die Theateraufführungen, ob aus Brieselang, Torgelow oder Usedom.
Am Sonntag gab es eine weitere Vorstellung in der Kulturgärtnerei. Am 11. Dezember tritt "Senfkorn" in Penkun auf.