Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Frühjahrssemester an der VHS Havelland
Wollen Rathenower philosophieren?

René Wernitz / 14.01.2020, 13:10 Uhr
Rathenow (MOZ) Das Frühjahrssemester 2020 an der Volkshochschule (VHS) des Havellands beginnt offiziell erst am 10. Februar. Schon jetzt laufen 43 Kurse. Seit Jahresbeginn ist das Programm online, können Buchungen auf digitale Weise auf www-vhs-havelland.de vorgenommen werden.

VHS-Chef Frank Dittmer spricht von insgesamt 418 Kursangeboten im ersten Halbjahr. Mit 227 entfällt etwas mehr als die Hälfte auf den westlichen Standort in Rathenow. Das ist erstaunlich, leben doch im Osten mehr als doppelt so viele Menschen. Offenbar ist die Bindung zur VHS in und um Rathenow eine intensivere.

Dauerbrenner im Angebot für die Kreisstadt sind beispielsweise Lichtbildvorträge, wie es sie seit 1994 gibt. Mal geht es um Naturaufnahmen, mal werden Reiseberichte geliefert. Die schwerpunktmäßig für Gesundheitsbildung und Vorträge zuständige Fachbereichsleiterin Ilka Quast erklärt, dass es 2019 durchschnittlich 20 Besucher zu den Vorträgen gab. 39 waren es zum Thema Indien. Am 29. Januar berichtet Lothar Heldmann über das Yukon genannte  nordwestlichste Gebiet Kanadas.

Als einzigartig in der brandenburgischen VHS-Landschaft bezeichnet Dittmer die Kooperation mit den Havelland-Kliniken. Wenn Mediziner von dort im Vorjahr zu Vorträgen an der Volkshochschule gastierten, wollten durchschnittlich 22 Leute dabei sein. Spitzenreiter war das Thema Schlaganfall mit 40 Besuchern. Für das Frühjahrssemester 2020 sind nun drei  Facharztvorträge geplant. Am 11. März referiert Dr.  Stefan Lenz zum Thema: "Sauer ist nicht immer lustig - Wenn Galle oder Magen rebellieren".

Einen Versuch startet die VHS in Rathenow ab 25. Januar. An drei Samstagen heißt es "Vom Mythos zum Logos". Kerstin Glischke-Köppen, bekannt bereits aus Yoga- und Töpferkursen, will als Dozentin die Tür hin zur Philosophie aufstoßen. Sie selbst ist studierte Philosophin. "Der Spaß am gemeinsamen Entwickeln von Gedanken und der Austausch von verschiedenen Meinungen sollen Schwerpunkte in diesem Kurs sein", wie es heißt. Die für Sprachen, Kultur und Kreativität zuständige Fachbereichsleiterin Ines Kias kündigt ferner einen Theaterworkshop ab 29. Februar an, in dem in drei Schritten eine eigene Aufführung entstehen soll. Gespannt ist sie auch darauf, ob ein Literaturkreis ab 25. Februar so gut ankommt wie erhofft. Gisela Miehlke, Verkäuferin in der Buchhandlung Tieke, will mit Kursteilnehmern über Bücher reden.

Die Kursangebote können freilich auch völlig analog gebucht werden. Das ist im VHS-Büro am Standort in der Bammer Landstraße 10 möglich. Dort liegen auch Programmflyer aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG