In der umstrittenen Entscheidung wurde deutlich, dass beide Einrichtungen ab 2017 mit weniger Einschülern rechnen müssen. Nach vorliegenden Statistiken der Meldeämter betrifft das vor allem Passow. Ohne die Zichower Kinder käme die Grundschule im Jahre 2018 nur noch auf zehn Schulanfänger.
Doch viele Eltern aus den Ortsteilen Golm, Fredersdorf und Zichow wollen weiterhin ihre Kinder in Passow unterrichten lassen. Neben traditionellen Bindungen, Vereinszugehörigkeiten und Busverbindungen spielen auch Geschwisterkinder eine Rolle, die hier lernen. Man möge daher nicht wegen "irgendeiner Amtszugehörigkeit" entscheiden, sondern zugunsten der Einwohner, so die Meinung der Eltern. Sie pochen weiter auf ihr Wahlrecht.
Dem schließen sich auch der Ortsbeirat von Golm und der Zichower Ortsvorsteher Dietrich Giersch an. Bürgermeister Martin Röthke sieht dagegen das Überleben der im Amt befindlichen Gramzower Grundschule. "Den Gemeinden geht es gut in einem gesunden Amt. Und zum Amt gehört eine gute Schule."
Röthke, Giersch und auch der Gramzower Amtsdirektor Reiner Schulz warfen der benachbarten Amtsverwaltung Oder-Welse Konzeptionslosigkeit bei der Schulstruktur vor. Um die beiden Standorte in Passow und Pinnow zu sichern, müsste rechtzeitig eine Zusammenarbeit geklärt werden. Der Gramzower Amtsausschuss habe sich längst mit dem Thema im eigenen Raum beschäftigt, so Schulz.
Doch auch die Finanzen haben zur Aufkündigung des amtsübergreifenden Schulbezirks beigetragen. Eine Auflistung der Schulkosten gestattet den Vergleich. Demnach muss Zichow pro Kind und Jahr 1700 Euro als Beitrag an die Passower Grundschule entrichten. Die Gramzower Einrichtung kostet nur 1100 Euro pro Schüler. Betrachtet man die Schülerzahlen und die sechsjährige Grundschulzeit, ergibt sich allein bis zum Jahre 2018 ein Mehraufwand für Zichow von über 100 000 Euro.
Ausgelöst wurde die Debatte durch die Kommunalaufsicht des Landkreises. Die hatte plötzlich das seit dem Zichower Amtswechsel bestehende Elternwahlrecht in Frage gestellt. Daraufhin reagierte die Gramzower Amtsverwaltung mit einer neuen öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen Gramzow und Zichow.