Der Eichenprozessionsspinner hat jetzt auch Schöneiche erreicht. Zwölf Eichen im öffentlichen Bereich sind nach Angaben von Bürgermeister Heinrich Jüttner betroffen. Brennhaare der Raupen können bei Menschen, die mit ihnen in Berührung kommen, allergische Reaktionen auslösen.
Die Eichen, die befallen sind, stehen im Bereich Waldfriedhof/Heinrich-Mann-Straße sowie Waldstraße/Friedrichshagener Straße. Über möglicherweise betroffene Bäume auf privatem Boden ist der Gemeinde nichts bekannt. In diesem Zusammenhang weist die Gemeinde darauf hin, dass Einwohner, deren Eichen auf ihren privaten Grundstücken vom Schädling betroffen sind, für die Bekämpfung und Beseitigung des Schädlings zuständig sind. Die Gemeinde steht ihnen beratend zur Seite. Für die Beantwortung von Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Grünamtes sowie des Ordnungsamtes zur Verfügung.
Der Eichenprozessionsspinner war bisher vor allem im Nordwesten Brandenburgs vorzufinden. Er hat sich zu einem bedeutenden Schädling von einheimischen Eichen entwickelt. Aus den Raupen werden nach der Verpuppung bräunlich-graue Nachtfalter mit einer Flügelspannweite von rund drei Zentimetern.
Mitteilungen zu befallenen Eichen bitte direkt an das Ordnungsamt der Gemeinde unter majewski@schoeneiche-bei-berlin.de oder 030 643 304115.