In Angermünde wurden 2020 mit 88 Geburten 20 Babys weniger geboren als im Vorjahr 2019. Im Jahr 2017 waren es sogar 111 Geburten. In der Uckermark-Stadt leben derzeit 14.192 Einwohner (Stand Dezember 2020). Davon wohnen 8.305 in der Kernstadt und 5.887 in den 23 Ortsteilen. Die Gesamteinwohnerzahl ist in den vergangenen zwei Jahren wieder leicht angestiegen, hat aber noch nicht ganz den Höchstsand von 2016 mit damals 14.250 Einwohnern erreicht.

Greiffenberg hat die höchste Einwohnerzahl aber auch großen Schwund

Der einwohnerstärkste Ortsteil ist Greiffenberg mit 581 Einwohnern, gefolgt von Crussow mit 533 und Frauenhagen mit 411 Einwohnern. Die kleinsten Ortsteile sind Schmiedeberg, wo nur 100 Einwohner leben, Wolletz mit 110 Einwohnern und Zuchenberg mit 116. Seit fünf Jahren leicht steigende Einwohnerzahlen hat Mürow. Hier leben derzeit 373 Menschen, 2016 waren es 357. Auch Dobberzin wächst seit 2016 von 351 auf nunmehr 395 Einwohner, Gellmersdorf von 143 Einwohnern auf 152.

Mehrere Ortsteile mit sinkenden Einwohnerzahlen

In Kerkow sind die Bevölkerungszahlen mit am deutlichsten gesunken von 415 im Jahre 2016 auf 391 im Jahr 2020, in Bölkendorf von 134 auf 121 und in Bruchhagen von 156 auf 145. In Greiffenberg ist der Schwund von 604 Einwohnern auf nunmehr 581 seit 2016 ebenfalls deutlich, ebenso in Steinhöfel von 174 auf 163 sowie Neukünkendorf von 276 auf 262. Fast unverändert ist die Einwohnerstatistik in Günterberg (285), Altkünkendorf (157), Biesenbrow (224), Görsdorf (168), Schmargendorf (289), Welsow (119), Wilmersdorf (221) und Herzsprung (259).