Zum dritten Mal hatte in Angermünde ein Neujahrsempfang nur für Kinder stattgefunden, zu dem alle Kindertagesstätten und Horte mit ihren Mädchen und Jungen eingeladen waren. Bürgermeister Frederik Bewer empfing die jüngsten Bürger im Rathaus, wo sie einen fröhlichen Tag erlebten.
Kinder an die Macht! Was Sänger Herbert Grönemeyer so eindringlich fordert, ist in Angermünde zumindest für einen Tag Wirklichkeit. Hunderte Jungen und Mädchen nahmen am Dienstag das Rathaus in Beschlag und wimmelten durch die Büros. Sie spielten im Ratssaal, nahmen auf dem Bürgermeisterstuhl Platz und öffneten sogar den massiven Tresor der Stadtkasse.
Bürgermeister Frederik Bewer begrüßte die Kinder der Stadt zum Neujahrsempfang, bei dem nur sie im Mittelpunkt stehen. Und zwar noch vor dem Neujahrsempfang der Stadt, bei dem sich Politik und Wirtschaft im Rathaus treffen. Den jüngsten Bürgern der Stadt einmal besondere Ehre zu erweisen, ist Frederik Bewer Herzenssache, der sich den ganzen Tag Zeit nahm für seine kleinen Besucher. „Sie sind unsere Zukunft.“
Die Idee eines Kinder-Neujahrsempfangs hatte vor drei Jahren der Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes, unterstützt von der IG Frauen und Familie, die damals in ihr neues Familienzentrum am Stadtwall einluden. „Ich war dabei und so begeistert, dass ich diese tolle Initiative als Bürgermeister unterstützen und den Kinderneujahrsempfang im Rathaus ausrichten wollte, im Herzen der Stadt“, erinnert sich Bewer.
Hier war er nun zum zweiten Mal Gastgeber. Kinderschutzbund, IG Frauen sowie die Stadtbibliothek sind Partner und brachten viele Spiel- und Mitmach-Ideen mit. Auch die Rathausmitarbeiter bereiteten den Empfang mit großer Lust und Freude mit vor. Bunte Luftballons schmückten das Foyer. Wo sich sonst die Stadtverordneten beraten, wurden Spielteppiche ausgerollt, Schminkecken und Maltische aufgebaut. Im Foyer gab es Kuschel-Lesecken und ein großes Buffet. An vielen Bürotüren luden Schilder mit der Aufschrift „Überraschung“ zum Eintreten ein.
„Ich bin begeistert, wie toll hier alles organisiert ist und wie freudig wir empfangen werden“, strahlt Kita-Leiterin Doris Wittek aus Schmargendorf mit ihren Kindern um die Wette. Das bestätigt auch Bärbel Schuchert, Leiterin der Greiffenberger Kita. „Es ist toll und auch eine besondere Wertschätzung für die Kinder, auch weil sich der Bürgermeister persönlich so viel Zeit nimmt und auf die Kinder eingeht.“ Die hatten viele selbstgemachte Präsente mitgebracht.
Wo diese Geschenke im Rathaus ihren Platz finden, zeigte der Bürgermeister beim Rundgang durch das Rathaus, wo er den wissbegierigen Kindern verschiedene Bereiche der Stadtverwaltung vorstellte, wo ihre Zukunft gestaltet wird.