Bildhauerei und Ingenieurskunst finden beim internationalen Hartgesteinsymposium „Glaziale Brandeburg“ in Angermünde zusammen. Die Künstler wurden an ihrem arbeitsfreien Tag zu einer Führung durch die Tatra-Galerie Riesebeck eingeladen und staunten hier über blitzenden Chrom, alte Motoren und eine legendäre Automobilgeschichte. Die hält Inhaberin Iris Riesebeck mit der weltweit größten privaten Sammlung von Tatra-Oldtimern in Angermünde lebendig.

Größte private Tatra-Sammlung

In der einstigen Opel- und Wartburg-Werkstatt in der Puschkinallee hatte ihr verstorbener Mann Jürgen Riesebeck in seiner Freizeit alte, teils schon verschrottete Tatra-Modelle aufwändig restauriert und wieder fahrbereit gemacht. Viele Tatra-Modelle wurden einst in präziser Handarbeit gebaut. Das Paar hatte sich über Jahre mit der Geschichte dieses tschechischen Automobilherstellers und der Ingenieurs- und Designerkunst beschäftigt und seine Liebhabersammlung auch bei Ausstellungen und Führungen öffentlich gezeigt.

Führung für Künstler des Hartgesteinsympoisums

Iris Riesebeck führt dieses Erbe weiter und hält weiterhin engen Kontakt zum Verein der internationalen Tatrafreunde. Als Kunstliebhaberin verbindet sie dabei auch immer wieder Technik und Kunst zu Ausstellungen und lud nun die Bildhauer des Angermünder Symposiums zu einer exklusiven Führung ein. Ihre Gäste, die neben der Arbeit an den Kunstwerken auch Angermünde und Umgebung kennenlernen wollen, waren sehr beeindruckt von der Ästhetik und Einmaligkeit der Angermünder Sammlung und der faszinierenden Technik. Ein Geheimtipp, den sie in ihrer Heimat gern weitererzählen wollen.