Karin Haseloff aus Fredersdorf steuert seit einigen Wochen regelmäßig den Spielplatz am Freibad an. Seit September ist der nicht mehr nur ein Ort, an dem die Jüngsten Spiel und Spaß erleben, sondern auch Erwachsene. „Seitdem ist die neue Seniorenfitnessanlage auf dem Gelände unseres Freibades nutzbar“, erklärt Achim Wehrle vom Fredersdorfer Freibadverein.

Ein Ort der Kommunikation

Der Spielplatz, der bislang natürlich auch schon ein Ort der Kommunikation und des Miteinanders gewesen ist, wurde durch die neuen Sportgeräte zu einem Ort, an dem sich die ältere Generation durch Bewegung fit halten kann.
„Die Projektidee für die Fitnessgeräte kam von Karin Haseloff“, so Wehrle weiter. Zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass die 72-Jährige im Freibadverein diesen Gedanken öffentlich aussprach. „Ihre Idee war, dass Senioren, die mit ihren Enkeln dorthin kommen, während der Zeit in der der Nachwuchs spielt, etwas für ihre Gesundheit tun können“, erklärt Achim Wehrle.

Projektpartner zur Verwirklichung der Idee

Im Verein wurde die Idee sofort begeistert aufgenommen und nach einem Projektpartner zur Verwirklichung gesucht. „Suchen“ - im Wortsinn - musste man in einem Dorf wie Fredersdorf natürlich nicht. Ein Telefonat mit dem Vorsitzenden der örtlichen Sportgemeinschaft reichte aus und die Vision konnte weitergedacht werden. „Bei uns gibt es kein Konkurrenzdenken unter den Vereinen. Das ist einfach toll“, so Achim Wehrle. Frank Blume nickt bestätigend.

Fördermittel von der Lokalen Aktionsgruppe Fläming Havel e.V.

Nachdem der nachfolgend vom Sportverein bei der Lokalen Aktionsgruppe Fläming Havel e.V. (LAG) mit Sitz in Wiesenburg/Mark eingereichte Fördermittelantrag positiv beschieden worden war, konnte die Verwirklichung der Projektidee beginnen.
Vier verschiedene Freiluftsportgeräte wurden bestellt und während der Sommermonate in Eigenleistung deren Aufstellung vorbereitet. Es folgte die Aufstellung und die Abnahme. Seitdem ist der Spielplatz am Freibad ein Anziehungspunkt für jung und alt.

Die gesamte Dorfgemeinschaft profitiert

Für Uta Hohlfeld ein Vorzeigeprojekt, von dem die gesamte Dorfgemeinschaft profitiert und bei deren Verwirklichung der Gemeinschaftssinn dominierte. Sie sagte: „Ihr Projekt ist eine wirklich rundum gelungene Sache. Wir freuen uns sehr darüber“ und überbrachte gleichzeitig Grüße von Heiko Bansen, dem Regionalmanager der LAG Geschäftsstelle in Wiesenburg.
Die Fredersdorfer Freiluftfitnessgeräte sind eines von 13 Projektideen, die 2019 über das Leader Projekt als lokale Initiativen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds gefördert werden konnten.

Fritz Haseloff packte kräftig mit an

Karin Haseloff hat die Verwirklichung ihrer Idee in den zurückliegenden Monaten aufmerksam verfolgt und sich über jeden gelungen Schritt gefreut. Bei den in Vorfeld der Aufstellung nötigen Arbeiten war auch ihr Ehemann Fritz dabei. Der 78-Jährige war während seines Berufslebens in der Baubranche tätig. „Er war unser fachlicher Chef“, so Achim Wehrle.

Von der Idee bis zur Umsetzung

Bei einem längst zurück liegenden Urlaub in den Masuren hatten die Eheleute Haseloff erstmals derlei Fitnessgeräte für Senioren gesehen. Damals, sie waren auf einer Ausflugstour und eigentlich auf der Suche nach einer Sitzgelegenheit, standen sie vor solchen Geräten, die natürlich unverzüglich ausprobiert wurden. Wieder daheim, hörten sie auch hierzulande von Crosstrainern für Senioren, sodass Karin Haseloff sich eines Tages fragte: „Warum nicht auch in Fredersdorf!“