Das 15-jährige Bestehen der Geschichtswerkstatt Belzig e.V. ist nur eines von vielen Jubiläen, das bedingt durch die Coronavirus-Pandemie nicht gefeiert werden kann. Aber gerade deshalb sollte von Jubiläen wie diesen, gesprochen, sollten sie in die Welt hinausgetragen werden. Mit Blick auf die Geschichtswerkstatt Belzig e.V. ist damit zugleich eine Erfolgsgeschichte verbunden. Bärbel Kraemer, die seit der Gründung im Januar 2006 an der Spitze des Vereins steht, kann auf 30 Bücher verweisen, die während dieser Zeit entstanden sind. Sieben wurden der Bad Belziger Stadtgeschichte gewidmet. Nicht gezählt sind Beiträge, die in Heimatkalendern oder anderen Druckschriften erschienen sind.

Ortschronist Fritz Moritz aus Lühnsdorf dankt

Aus Lühnsdorf erreichte die Vereinsvorsitzende ein ganz besonderes Grußwort. Verfasst vom Lühnsdorfer Ortschronisten Fritz Moritz. Er schreibt: „‘Geschichte’ - welch ein Begriff und das noch in Kombination mit dem Begriff ‘Werkstatt’ - welch ein Mut. Ihr Schaffen in den zurückliegenden 15 Jahren spricht im wahrsten Sinne Bände. Es gab immer mehr als einen Gewinner! Vielen Dörfern in unserer Region haben Sie mit ihrem Schaffen nicht nur eine Vergangenheit, sondern eine unverkennbare Identifikation in Form der ‘kleinen Chroniken’ überreicht. In Text und Bild sind, entstanden aus umfangreichen Recherchen, Geschichten dargestellt, in denen nie der sie mitgestaltende Mensch vergessen wurde. Das war auch der gute Grund unserer, nun schon sechsjährigen Zusammenarbeit, die bislang drei Bände der Lühnsdorfer Geschichte hervorbrachte; der vierte ist in Arbeit. Dafür danke ich auch im Namen der Freunde der Lühnsdorfer Geschichte, wünsche Ihnen und Ihrem Team eine ‘eiserne Gesundheit, eine nie endende Zuversicht und einen steten Erfolg ihrer, immer einen hohes Maß an Idealismus abfordernden Arbeit’.“

Band 4 der Lühnsdorfer Ortsgeschichte wird der Landwirtschaft gewidmet

„Diese Worte haben mich sehr gerührt“, so Bärbel Kraemer. Die 57-Jährige ergänzt, dass Band 4 der Lühnsdorfer Ortsgeschichte der Landwirtschaft gewidmet wird.
Auch Bad Belzigs Buchhändlerin Bettina Ritter hat die Entwicklung des Vereins aufmerksam verfolgt. Sie sagt: „15 Jahre Geschichtswerkstatt - dass ist wichtig für unsere Stadt und ihre Einwohner“. Gleichzeitig bestätigt sie, dass das Interesse an historischen und regionalen Buchtiteln sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Bad Belzigern groß ist. „Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang auch an die Buchvorstellungen des Vereins in der dicht besetzten Buchhandlung“, so Bettina Ritter weiter. Schon in Kürze - so die Pandemie es wieder zulässt - könnte daran angeknüpft werden. „Unser ‘Streifzug durch die Belziger Schulgeschichte’ hat druckreife“, freut sich die Vereinsvorsitzende, deren Telefon selten still steht.

Vereinsvorsitzender Bärbel Kraemer mangelt es nicht an Arbeit und Ideen

Und so konnte in den vergangenen 15 Jahren viel Geschichtliches aus allen Bereichen des Lebens durch das Engagement des Vereins vor dem vergessen bewahrt werden. „Und es gibt immer noch so viele Mosaiksteine, die zusammengefügt, Stoff für kommende Druckschriften liefern“, ergänzt die Vereinsvorsitzende, der es an Arbeit und Ideen nicht mangelt. In diesem Zusammenhang erzählt sie von weiteren Projekten, die nach Fertigstellung der Belziger Schulchronik und des vierten Bandes der Lühnsdorfer Ortsgeschichte verwirklicht werden sollen. Angedacht ist unter anderem ein Fortsetzungsband zur Ortsgeschichte von Grubo. „Mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden, denn es gibt noch soviel zu erforschen, zu erfragen und aufzuschreiben“, so Bärbel Kraemer.