Betrugsfälle ereignen sich fast jeden Tag. Sei es im Internet oder am Telefon: immer wieder schaffen es Betrüger, Bürgerinnen und Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Nun ist dies einem 64-Jährigen aus Wriezen passiert. Er hatte am Donnerstag einen besonders perfiden Anruf erhalten, der ihn dazu brachte, einen fünfstelligen Betrag an die Betrüger auszuhändigen.
Wie die Polizei am Freitag mitteilte, erhielt der Mann aus Wriezen im Tagesverlauf des 8. Dezember 2022 einen Anruf, in dem behauptet und ihm suggeriert wurde, dass sein Bruder einen folgenschweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Nur durch die Zahlung eines fünfstelligen Geldbetrages könne eine Haftstrafe abgewendet werden, behauptete der Anrufer.

Nach dem Telefonat übergab der Geschädigte das Geld

Unter dem Eindruck dieses Telefonates übergab der 64-Jährige wenig später den geforderten Geldbetrag an eine ihm unbekannte Person, schildert die Polizeidirektion Ost den Fall. Der Unbekannte wurde von dem Geschädigten als rund 25 Jahre alt und 1,85 Meter groß beschrieben. „Erst nachdem der Unbekannte mit dem Geld verschwunden war, gelang es, den Bruder des Geschädigten telefonisch zu erreichen. Dem Geschädigten wurde dann klar, dass es keinen schweren Verkehrsunfall gegeben hat, die Geschichte frei erfunden war, und er Opfer von Betrügern geworden ist.“
Wie die Polizei weiterhin mitteilt, sind am gleichen Tag drei weitere Fälle bekanntgeworden, in denen Unbekannte in betrügerischer Absicht Personen in Märkisch-Oderland angerufen haben.