„Wir warten jetzt auf unsere Entlassungspapiere“, sagte Frank Kästner, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Neuhardenberg, am Montagvormittag. Beim Brand eines Energiespeichers am Flugplatz Neuhardenberg in der Nacht zum Sonntag war hochgiftige Flusssäure freigesetzt und im Löschwasser nachgewiesen worden. Elf Feuerwehrleute, die mit dem Löschwasser am meisten in Berührung gekommen waren und deren Einsatzkleidung dekontaminiert war...