Unterstützt wird das Vorhaben unter anderem von den Stephanus-Werkstätten und der in Altreetz lebenden Keramikerin Susanne Eigenfeld. "Wir hoffen auf einen stimmungsvollen Nachmittag, bei dem es auch frisch gebackene Waffeln, Plätzchen und Bratwurst geben wird", ist die Vorfreude bei Birgit Wiemann bereits durchzuhören.
Vorgestellt werden soll die Geschäftsstelle, in der unter anderem Erste-Hilfe-Kurse angeboten werden (freie Plätze ab Januar), Blutspenden möglich sind (wieder am 17. Dezember) oder auch soziale Beratung in Anspruch genommen werden kann. Die Kleiderkammer im Keller ist ebenfalls geöffnet. Mit dabei sind zudem die ambulante Pflege, die Tagesstätte "Seniorenoase" – sie hat in der Bahnhofstraße ihren Sitz – und die Wohngemeinschaften im Haus. Zurzeit sei ein Platz frei, berichtete Steffi Herbrich, Pflegedienstleiterin und Leiterin der Wohngemeinschaften. Auf den DRK-Fahrdienst und den Hausnotruf verwies sie auch.