Eines der markantesten Gebäude des Oderbruch-Museums Altranft ist das mit Reet gedeckte Fischerhaus an der Schlossstraße. Wie die Polizei am 22. Juni mitgeteilt hat, haben sich Unbekannte in der Nacht zum Vortag an dem zweitältesten Haus des Dorfes zu schaffen gemacht und ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen.
Demnach zertrümmerten die Täter vier Fensterscheiben an dem Gebäude. Eine Mitarbeiterin des Museums bestätigte den Vorfall und geht von mehrere hundert Euro Sachschaden aus. Die Polizei ermittelt nun, wer die möglichen Täter waren und welche Motive sie hatten.

Das Fischerhaus ist das zweitälteste Gebäude in Altranft

Das sogenannte Fischerhaus, das vermutlich 1720 erbaut wurde, sei laut dem virtuellen Rundgang des Museums durchs Dorf das zweitälteste Gebäude und war einst tatsächlich der Standort des Altranfter Fischers.
„Im Haus wird mit einer Installation alter Fischernetze von Antje Scholz an die für das Oderbruch bedeutsame Geschichte des Oderbruchs als Landschaft am Wasser erinnert“, heißt es auf der Internetseite des Oderbruch-Museums. Seit dem späten 18. Jahrhundert wohnten dort Landarbeiter des Gutes Altranft.