"Die Tiere müssen schon einige Tage hier liegen", vermutete am Dienstag ein Tierarzt aus Frankenfelde, der das Veterinäramt des Landkreises informiert hatte. Einige Tiere waren schon mumifiziert.Die Behörde kontrollierte noch am Nachmittag die Anlage mit zwei eigenen Fachleuten und zwei externen Tierärzten. Ein weiteres totes Schaf sei auf der Anlage gefunden worden, sagte Thomas Berendt, Pressesprecher des Landkreises Märkisch-Oderland. Wegen desgroßen Ausmaßes habe das Veterinäramt den Fall am Mittwoch an die Staatsanwaltschaft übergeben.
Die Tiere ernähren sich von den Grünpflanzen, die unter der Anlage wachsen. Es sei ein Versuch gewesen, eine große Herde von 100 Schafen unter einer Photovoltaikanlage grasen zu lassen, sagte die Halterin. Die gesamte Herde war entwichen. Sie halte auf unter anderen Photovoltaikanlagen Schafe, aber in kleineren Gruppen. Sie hat die toten Tiere inzwischen entfernen lassen.