Die neuen T-Shirts der Fontane-Grundschule Beeskow sind himmelblau und zieren das Schullogo. Das "O" ist wie eine Sonne gestaltet, es gibt einen Stift und bunte Noten: Damit ist schon vieles ausgesagt über die Grundschule, die in den letzten drei Jahren von Grund auf saniert, modernisiert und erweitert wurde. Die Bildungseinrichtung erstrahlt jetzt in jedem Raum hell wie die Sonne, hier kann gelernt werden (der Stift) und Musik spielt eine große Rolle.
Davon konnten sich am Samstag die Elten überzeugen, die mit ihren Sprösslingen zum Tag der offen Tür erschienen waren. Gleich zu Beginn zeigte die Gitarrenklasse, wie die Kinder anhand eines farbenorientierten Notensystems lernen, Gitarre zu spielen. Die Eltern hatten Kuchen mitgebracht, sodass man in der neuen Aula auch mal verweilen und sich stärken konnte. Die Sechstklässler wurde nicht müde, Gäste durch das nagelneu strahlende Schulhaus zu führen. Für die im Durchschnitt 180 Kinder der Einrichtung ist jetzt deutlich mehr Platz: Nicht zuletzt durch Aufstockung des dritten Obergeschosses. In den Klassenräumen gaben die Lehrerinnen freundlich Auskunft über das Schulprofil.
Besonders nachgefragt sind die Sprachförderklassen, die in Oder-Spree einzigartig sind. So kommt es, dass der Einzugsbereich von der Oder bis in den Fürstenwalder Raum reicht. Evelin Reichel kam mit ihrem Sohn Oskar von Neuzelle angereist, um sich zu informieren. "Wir sind froh, dass es solche Angebote, wie an dieser Schule gibt", so die Mutter zweier Kinder.
Selbstverständlich waren auch Beeskower Familien erschienen. So auch Josefin und Frank Schrobach mit ihren Kindern Ole (5) und Leo (1). "Wir wohnen genau in der Mitte zwischen beiden Grundschulen und wollen uns ganz unvoreingenommen informieren", so der Familienvater. Am Ende werde wohl den Ausschlag geben, wo Oles Freunde hingehen. Die Fontane-Grundschule verfügt über eine flexible Schuleingangsphase, wo Schüler dreier Jahrgänge altersgemischt gemeinsam lernen.