Wendisch Rietz, eine amtsangehörige Gemeinde im westlichen Landkreis Oder-Spree, die vom Amt Scharmützelsee geführt wird, ist geprägt von zahlreichen Seen – und daher bei Touristen aus nah und fern beliebt. Am Nachmittag des 21. Dezember allerdings, wurde der Erholungsort zum Einsatzort von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften. „Um 15.45 Uhr wurden wir alarmiert“, erklärt Andreas Diebert, Amtswehrführer vom Amt Scharmützelsee.
Im Einsatz seien Wehren aus Wendisch Rietz, Bad Saarow, Glienicke und Storkow mit insgesamt 45 Kräften gewesen sowie jeweils zwei Rettungsdienst- und Polizeiwagen. „Ein Wochenendhaus Am Glubigsee hat gebrannt“, so der Amtswehrführer. Andreas Diebert ergänzt: „Es handelte sich um einen Schwelbrand, der erst gesucht werden musste.“ Dafür hätten Einsatzkräfte von innen angegriffen und auch der Dachbereich sei geöffnet und abgelöscht worden. „Bis um 20 Uhr hat der Einsatz gedauert und es kam kein Mensch zu Schaden.“ Darüber hinaus könne er keine Auskunft geben, weil die Polizei das Objekt versiegelt habe.
Auf Nachfrage bei der Polizeidirektion Ost erklärt Sprecher Roland Kamenz: „Es wurde Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung gestellt.“ Das geschehe immer, wenn etwas darauf hindeutet, dass der Umgang mit brennbaren Gegenständen nicht sachgerecht erfolgt sei. „Im Ergebnis werden nun Kriminaltechniker den Bungalow auf Spuren untersuchen“, so der Polizist. Das Ergebnis der Untersuchung liege dann in drei bis vier Wochen vor.