Feuerwehren aus dem Einzugsbereich Tauche sowie aus Beeskow wurden am Dienstagabend (13. Dezember) zu einem Brand nach Briescht alarmiert. Mit einem Großaufgebot waren die Einsatzkräfte angerückt. Doch das Feuer war schnell unter Kontrolle.
Gegen 21.11 Uhr waren die Feuerwehren aus Briescht und Umgebung von der Leitstelle Oderland in die Dorfstraße alarmiert worden. Wegen des Stichworts „Brand Gebäude groß“ rückten gleich mehrere Löschgruppenfahrzeuge und die Drehleiter der Beeskower Feuerwehr aus.

Ursache: Kabelbrand im Dachgeschoss

„Im Dachgeschoss kam es zu einem Kabelbrand“, sagt Karsten Schwebe, der Gemeindewehrführer von Tauche. Der Bewohner des Gebäudes, ein Familienvater und selbst Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr, hatte zunächst versucht, mithilfe von zwei je sechs Kilogramm schweren Pulverfeuerlöschern den Brand zu ersticken. Außerdem wählte er den Notruf. „Unter Atemschutz und mit einem weiteren Feuerlöscher brachte ein Angriffstrupp den Entstehungsbrand schnell unter Kontrolle“, sagt Schwebe.
Durch das schnelle Handeln des Hausbesitzers und der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Familie blieb unverletzt. So konnten die beiden schlafenden Kinder rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Über die Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben.