Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 129 erhöht. Die heutige Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 230,7. Das teilt die Kreisverwaltung mit.
Derzeit sind insgesamt 523 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 3513 Corona-Infektionen. Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehen, hat sich auf 75 erhöht. Das heißt, dass weitere vier Menschen an oder mit einer Infektion gestorben sind. 2915 Corona-Patienten gelten als wieder genesen.
Derzeit sind im Landkreis 73 Personen mit einer Covid-19-Infektion in stationärer Behandlung. Davon befinden sich 13 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung, der Rest auf einer Normalstation. Neun Betroffene müssen gegenwärtig beatmet werden. Die Krankenhäuser in Dahme-Spreewald halten gemäß den tagesaktuellen Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) 56 Intensivbetten vor, von denen derzeit 44 belegt sind.
Bei den Gemeinschaftseinrichtungen im Landkreis Dahme-Sprewald stellt sich die Situation so dar, dass es Coronafälle derzeit in acht pflege- und Wohneinrichtungen für Senioren gibt. Besonders betroffen ist dabei die Kreisstadt Lübben. Im Evangelischen Seniorenzentrum „Am Spreeufer“ gibt es 56 Infektionen, in der K&S Seniorenresidenz sind es kumuliert 93 Fälle. Nach Angaben des Heims sind dort aktuell 46 Bewohner und 13 Mitarbeiter betroffen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.