Der Corona-Krisenstab im Landkreis Dahme-Spreewald hat die ersten Corona-Teststellen eingerichtet, um der Bevölkerung regelmäßige und kostenfreie Corona-Tests anbieten zu können. Auch mehrere Apotheken bieten Tests an. Asymptomatischen Personen soll hier so im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche der Anspruch auf einen Antigen-Schnelltest für SARS-CoV-2 eingeräumt werden. Personen, die unter Erkältungssymptomen oder Fieber leiden beziehungsweise unter behördlich angeordneter Quarantäne stehen, werden an diesen Stellen nicht getestet.

Teststellen in Lübben und Wildau

Dafür hat ab sofort die DRK-Corona-Teststelle in der Kreisstadt Lübben, Am Ostergrund 20, geöffnet: bis Sonnabend, 13. März, zunächst täglich 9 bis 17 Uhr, ab 15. Bis zum 28. März dann Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr. Am 24. März kann jedoch aufgrund einer Blutspendenaktion keine Testung stattfinden.
Ein Wartebereich befindet sich dort außerhalb der Teststelle. Das Tragen einer medizinischen Maske ist sowie die Einhaltung der AHA-Regeln sind im Gebäude Pflicht. Die Covid-19-Antigen-Schnelltests erfolgen kostenfrei. Ein Testergebnis liegt nach 15 bis 20 Minuten vor. Bei einem negativen Ergebnis wird eine entsprechende Bescheinigung ausgehändigt. Ist das Testergebnis aber positiv, muss unverzüglich eine PCR-Testung bei einer niedergelassenen Arztpraxis folgen sowie die meldepflichtige Krankheit per Meldeformular dem Gesundheitsamt (gesundheitsamt@dahme-spreewald.de) angezeigt werden.
Eine weitere Corona-Teststelle der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) für Dahme-Spreewald befindet sich an der Technischen Hochschule in Wildau (Hochschulring 1 in Wildau), sie bietet bislang vorrangig PCR-Tests an. Die Ausweitung auf das Angebot von kostenlosen Antigen-Schnelltests startet in der kommenden Woche, informierte Mitinitiatorin und Fachärztin Susanne Scheiner vom KVBB-Regionalbeirat Schönefeld-Wildau. Die Tests werden ab 15. März jeweils Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr durchgeführt.

Apotheken in Lübben und Nord-LDS

Außerdem haben sich verschiedene Apotheken in LDS bereiterklärt, im Auftrag des Gesundheitsamtes kostenfreie Antigen-Schnelltests durchzuführen, unter anderem die Delphinen-Apotheke in Lübben (Hauptstraße 18) sowie im Norden die Linden-Apotheke in Niederlehme (Friedrich-Ebert-Str. 20/21), in Zernsdorf (Iris-Hahs-Hoffstetter-Str. 1), die Jasmin-Apotheke in Senzig (Chausseestr. 71b) und die Bestwin-Apotheke Bestensee (Hauptstr. 45).
Die Adler-Apotheke in Lieberose wird jedoch keine Schnelltests anbieten können. Es gibt nicht genug Platz für einen separaten Test-Raum und auch das Personal reichte nicht aus, hieß es auf Anfrage aus Lieberose.

Infektionszahlen sinken

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung Covid-19 innerhalb der letzten 24 Stunden zum Mittwoch, 10. März, derweil um 14 erhöht. Die aktuelle Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 56,2. Derzeit sind insgesamt 191 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 5265 Corona-Infektionen (kumuliert), davon gelten 4863 als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus liegt weiterhin bei 211.
Mit Stand vom 9. März befanden sich im Landkreis 12 Personen mit einer Covid-19-Infektion in stationärer Behandlung, davon fünf in intensivmedizinischer Betreuung. Hinsichtlich der SARS-CoV-2-Mutationen bilanziert die Gesundheitsbehörde, dass bislang im Landkreis Dahme Spreewald insgesamt 68 Fälle der britischen und südafrikanischen Variante des SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.