Der Landkreis Oder-Spree meldet am Mittwoch, dass drei weitere ältere Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Damit liegt die Gesamtzahl der Todesfälle im Kreis jetzt bei 27. Außerdem meldet der Kreis, dass innerhalb der letzten 24 Stunden 97 neue Infektionsfälle vom Gesundheitsamt registriert wurden. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Rekordwert von 242,2 gestiegen. Die Marke von 200 war im Kreis erstmals gestern überschritten worden. Ein Rekordwert besteht auch bei der Zahl der Personen, für die der Kreis eine häusliche Quarantäne angeordnet hat. Diese liegt jetzt bei 1826.

Corona-Fälle verteilen sich auf den ganzen Landkreis Oder-Spree

Seit Beginn der Pandemie haben sich nun 1944 Personen im Kreis mit dem Corona-Virus infiziert. Bisher gelten 1281 Personen als wieder genesen. Beim aktuellen Infektionsgeschehen gibt es nach wie vor nicht einen einzelnen Hotspot, die Fälle verteilen sich auf den gesamten Landkreis. Am Mittwoch wurden mit Ausnahme von Rietz Neuendorf aus allen Ämtern und Gemeinden neue Infektionsfälle gemeldet. 15 infizierte Personen sind in Eisenhüttenstadt neu in die Statistik gekommen, zehn in Beeskow. In allen anderen Orten war der Zuwachs einstellig.
In Beeskow hat Bürgermeister Frank Steffen darauf hingewiesen, dass innerhalb einer Woche jetzt 40 Infektionen registriert worden sind. Das seien mehr Fälle als in den acht Monaten zuvor. Er forderte auf, solidarisch zu handeln und die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.