Nachdem die Zahl der neuen Corona-Infizierten in Oder-Spree am Freitag mit 64 einen neuen Höchstwert erreicht hatte, meldet der Kreis am Sonnabend weitere 50 neue Infektionen. Das führt zu einem Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 140,4. So hoch lag dieser Wert im Landkreis bisher noch zu keinem Zeitpunkt. Die höchste Inzidenz in Brandenburg meldet derzeit Cottbis mit 216,7. Der niedrigste Wert wird mit 40,7 in der Prignitz ermittelt.
In Oder-Spree gelten erstmals mehr als 400 Menschen gleichzeitig mit dem neuartigen Virus infiziert, konkret sind es 408. Kumuliert liegt der Zahl der nachweislich seit Beginn der Pandemie infizierten Personen bei 1103, 683 Menschen gelten als wieder geheilt. Die Zahl der im Kreis im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorbenen Personen liegt weiter bei 12.
Die vermeldeten Werte geben dabei eher die Situation wieder, die vor drei bis vier Tagen galt. Grund dafür ist, dass die Labore an ihrer Belastungsgrenze sind und Testergebnisse erst nach drei bis vier Tagen vorliegen. Dann müssen diese beim Kreis auch noch in die Rechnersysteme eingepflegt werden. Auch da ist man derzeit dabei, Informationsstaus aus den vergangenen Wochen abzuarbeiten.

Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.