Die Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen hat sich im Landkreis Oder-Spree seit Freitag um 31 erhöht. Kumuliert liegt die Zahl der registrierten Infektionen jetzt bei 440. Bisher gelten 297 Personen als geheilt. Nach Angaben der Kreisverwaltung gibt es damit aktuell 136 aktive Infektionen. Für 459 Personen hat das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet

Inzidenzwert in Oder-Spree gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt in Oder-Spree laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) am Montag bei 33,6.
Damit wird der Grenzwert von 35 wieder unterschritten. Entsprechend der am 20. Oktober 2020 in Kraft getretenen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg gelten im Landkreis Oder-Spree dennoch eine Ausweitung der Maskenpflicht und enger gefasste Obergrenzen für private Feierlichkeiten, betont der Landkreis.

Fürstenwalde mit mehr als 100 Infektionen

Die Umgangsverordnung lege fest, dass ab dem Tag der Bekanntgabe der Überschreitung der Inzidenzmarke von 35 – im Landkreis Oder-Spree war das zuletzt am 25. Oktober – die an den Grenzwert geknüpften Regeln für mindestens zehn Tage gelten, unabhängig davon, ob die jeweilige Grenzwert in dieser Zeit durchgängig überschritten wird.
In Fürstenwalde sind seit Beginn der Pandemie mittlerweile 100 Infektionen nachgewiesen worden. Aktuell gibt es mehr als 30 aktive Infektionen in der Stadt. Neue Fälle meldet der Kreis zudem für Schöneiche, Grünheide, Erkner, Spreenhagen, Scharmützelsee, Rietz Neuendorf, Schlaubetal und Eisenhüttenstadt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.