Innerhalb des Projekts Digitalpakt Schule werden in die beiden Beeskower Grundschulen rund 256.000 Euro investiert. Zehn Prozent der Kosten trägt die Stadt. Obwohl das Förderprogramm zum Digitalpakt über einen längeren Zeitraum laufe, plane die Verwaltung beide Fördermaßnahmen möglichst schnell umzusetzen, heißt es aus dem Rathaus. Im September seien die Bewilligungsbescheide für beide Grundschulen eingetroffen. So erhielten über die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) die Grundschule an der Stadtmauer knapp 140.000 Euro und die Fontane Grundschule etwas über 90 000 Euro. Im Rahmen des Digitalpaktes sollen davon weitere Displayboards für die Klassen, PCs und Schulnote-books mit entsprechend leistungsfähiger Betriebs Software (Windows 10 und logoDidact als Schullizenz) angeschafft werden.

Rechner werden angeschafft

Außerdem erhielt die Stadt Beeskow aus der im Nachhinein beschlossenen Förderrichtlinie zur Ausstattung von mobilen End-geräten vom August dieses Jahres für beide Grundschulen vom Bildungsministerium des Landes Brandenburg eine Zuwendung in Höhe von rund 60.000 Euro. Ziel dieses Förderprogrammes ist es, je Schule möglichst einen hohen Anteil an Schülerinnen und Schülern den digitalen Unterricht zu Hause mit einem Leihgerät (Notebook) zu ermöglichen. Für rund 80 Schüler/ innen wurden Notebooks bestellt. Das Ausleihverfahren läuft über die jeweilige Grundschule.
In dieser Woche erhielt die Fontane Grundschule ihre ersten neuen Displayboards. Weitere Lieferverträge wurden geschlossen. Geplant sind alle Maßnahmen zum Digitalpakt bis Ende des laufenden Schul-jahres abzuschließen.