Hoch hinaus gehen soll es im Landkreis Dahme-Spreewald: Eine spezielle Drohnen-Gruppe bietet bei Großschadenslagen, im Katastrophenfall oder etwa bei Waldbränden schnelle Hilfe aus der Luft. Durch die Ausstattung mit einer Kamera liefert das kreiseigene Flugdrohnen-Team dann Einsatzkräften vor Ort einen großflächigen Lageüberblick. Zum Aufbau einer solchen Lauftaufklärungseinheit im Zivil- und Katastrophenschutz sucht die Kreisverwaltung derzeit ehrenamtliche Unterstützung.
Um eine permanente Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, werden, wie der Kreis mitteilt, Mitglieder gesucht, die sich in ihrer Freizeit für den Einsatz von Drohnen auch in unwegsamen Gebieten interessieren. Die sogenannte „Regieeinheit Drohne“ braucht engagierte und technikbegeisterte Mitstreiter, die freiwillig und ehrenamtlich im Katastrophenschutz mitwirken möchten.

Technik und Ausbildung werden gestellt

Vorerfahrungen im Umgang mit Drohnen, Fachsoftware und Kameras werden nicht vorausgesetzt. Geboten werden dafür eine fundierte, kostenfreie Ausbildung, Training am Fluggerät, ein spannendes Arbeitsfeld und ein aufgeschlossenes Team mit Gleichgesinnten.
Die Kernaufgabe der Regieeinheit ist die Lageerkundung und Aufklärung von Schadenslagen aus der Luft durch den Einsatz von Drohnen. Diese sind mit verschiedenen Kamerasystemen für Wärmebilder, Zoom und Mapping ausgestattet und ermöglichen die im Gelände notwendige mediale Datengewinnung und Darstellung. Die erforderliche Technik stellt der Landkreis Dahme-Spreewald in Form von Drohnen sowie einem Einsatzfahrzeug.
Das Team wird der Schnell-Einsatz-Gruppe Führung (kurz: SEG-Fü) angegliedert und ist eigenständig aktiv. Aktuell besteht die Drohnen-Gruppe aus vier Helfern, die zum Luftfahrzeugfernführer (Pilot) und Bildauswerter (Beobachter) ausgebildet wurden.

Kreis ist gleich Katastrophenschutzbehörde

Der Landkreis Dahme-Spreewald ist nach dem Brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz (BbgBKG) eine sogenannte „Untere Katastrophenschutzbehörde“ und daher zur Planung von Maßnahmen für den Schutz vor Katastrophen zuständig. Dazu zählen insbesondere vorbeugende und abwehrende Maßnahmen. Zur Erfüllung verfügt und unterhält die Kreisverwaltung eigene Einheiten und Einrichtungen im Bereich des zivilen Katastrophenschutzes.

Info: Interessierte wenden sich an das Ordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald − Telefon 03546/20-1570, E-Mail: ordnungsamt@dahme-spreewald.de