Gut zwei Stunden nahm sich der Sportler, der in seiner aktiven Zeit über 200 Bundesligaeinsätze, unter anderem bei Hansa Rostock, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt hatte und zudem 35 Mal das Nationaltrikot trug, Zeit für die Fußball-Kids vom Schwielochsee und deren Trainer.
Dabei zeigte der Ex-Profi keinerlei Starallüren, im Gegenteil: "Marko Rehmer hat sich wie ein ganz normaler Mensch verhalten, er war für die Kinder zugänglich und hat auch uns Trainern gute Tipps gegeben", resümmiert der Goyatzer E-Junioren-Coach Hagen Buley.
23 Kinder und deren Eltern-Großeltern aus Goyatz und Umgebung waren auf dem Platz, um das besondere Trainingserlebnis zu genießen. "Marko Rehmer hat sich auch mal in der Rolle des Verteidigers auf den Platz gestellt und die Kinder mussten sich um ihn herum kämpfen", erzählt der Goyatzer E-Juniorentrainer.
Nach zwei Stunden intensiver Übungseinheiten nahm sich Marko Rehmer noch die Zeit für Autogramme und Selfies. Die Eltern und die Vereinsvorsitzenden Peggy Buchwitz und Liane Sprenger hatten ein Buffet vorbereitet, an den sich alle Teilnehmer stärken konnten.
16 Teams aus Brandenburg, Vorpommern-Rügen und aus Polen beteiligen sich am EWE-Cup. In der Gruppe C (Brandenburg Süd) spielen die Teams FSV Preußen Bad Saarow, FV Erkner, SG Schulzendorf und Goyatzer SV um den Einzug ins Endturnier, das am 26. Mai in Eberswalde stattfindet.
Die Elf aus Goyatz steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Das nächste EWE-Cup-Spiel der Goyatzer findet am 11. April in Goyatz statt. Dann geht es gegen die Elf aus Erkner. Den EWE-Cup hat der regionale Energieversorger mit Hauptsitz in Strausberg im Jahr 2004 ins Leben gerufen.
Gruppentabellen und Informationen rund um den EWE Cup gibt es im Internet unter www.ewe.de/ewe-cup