Die erste große Veranstaltung auf dem Marktplatz in Beeskow seit den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie – und nicht nur die Besucher waren dankbar dafür. Zum traditionellen Herbstmarkt hatte am Sonntag der Beeskower Mittelstandsverein auf den Marktplatz geladen. Zwischen zehn und 17 Uhr boten Blumenhändler und Gärtnereien frisch Blühendes und Pflanzen an, die der Witterung entsprechen oder im Frühjahr für erste farbliche Akzente sorgen. Ergänzend gab es kulinarische Genüsse und ab 13 Uhr einen verkaufsoffenen Sonntag.
„Es sind weniger Händler da als sonst“, stellte Angelika Behrendt sachlich fest. Lobte dann das Angebot und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Dass der Marktplatz nicht so gut gefüllt war wie in den letzten Jahren, hängt mit den coronabedinkten Einschränkungen zusammen. Der Platz war mit rot-weißem Flatterband abgesperrt, in Schwarz gekleidete Security-Kräfte kontrollierten den Ein- und Ausgang und hatten ein wachsames Auge auf die Einhaltung der Abstände der Menschen zueinander. Nach Angabe eines Kontrolleurs, durften sich maximal 600 Besucher im abgesperrten Marktbereich aufhalten.

Spürbarer Nachholbedarf

Delia und Pedro der Große, der auf seinen Stelzen wirklich alle Gäste überragte, boten Lose und Gutscheine im Rahmen einer Rabattaktion der Händler an, die später die Türen ihrer Geschäfte zum verkaufsoffenem Sonntag öffneten. Derweil schlenderten die Menschen über den Platz, kauften Sämereien von Kräutern und Zwiebeln für Frühblüher wie Tulpen und Märzbecher.
Beate Neumann kommt mit ihrem Angebot – Modeschmuck und Tücher – schon seit etwa 20 Jahren regelmäßig nach Beeskow. „Ich habe hier sehr viele zufriedene Kunden“, sagt sie und betont , wie dankbar sie ist, dass dieser Markt möglich wurde.“ Es ist ihr erster in diesem Jahr. Torsten Buchhoz kommt mit seinen großen, bunten Ballons aus Eggersdorf und immer wieder gern nach Beeskow: „Das Wetter ist schön, die Leute sind gut drauf und haben spürbaren Nachholbedraf.“
Das bestätigt auch Doris Schmidt vom „Blumenkörbchen“ in Beeskow. „Die Leute sind zufrieden, dass sie mal wieder rauskommen, dass was los ist“, erzählt sie. Das würde von vielen Marktbesuchern bestätigt. Zwischendurch locken kulinarische Genüsse wie Knoblauchbaguettes, österreichische Spezialitäten, die „Mobile Coffee Comany“ und der Softeiswagen.

Händler zufrieden

An dem kommen Angie, Thomas und Töchterchen Charlotte nicht vorbei. Die Familie kommt aus Schleswig Holstein und macht Urlaub bei den Eltern in Beeskow. Ein Urlaubsmitbringsel für Zuhause hält die kleine Charlotte besonders fest: einen überdimensionalen Luftballon, der einen Hundekopf darstellt.
„Hier auf dem Markt kann man sehr gut seine Ware präsentieren“, erklärt Jörg Maaß von „Blumen Sprockhoff“ aus Seelow. Den Betrieb betreibt seine Frau bereits in vierter Generation. Im Angebot sind neben Obstgehölzen auch Erika und weitere Herbstbepflanzen sowie frische Tomaten und Gurken aus dem Oderbruch.
Sylvia Meyer hat im Modegeschäft „Crazy 66“ viel zu tun. Die Kunden gucken nach dem ein oder anderem Schnäppchen. „Der verkaufsoffene Sonntag wird gut angenommen. Und es gibt auch kleine Rabatte“, so die Geschäftsfrau. Sie könne sich jedenfalls nicht beklagen.