„Mit Unterstützung eines breiten gesellschaftlichen und überparteilichen Bündnisses sowie der evangelischen Kirche möchte die Stadt Beeskow den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, dem Wunsch nach Frieden und Zusammenhalt in Europa und der Solidarität mit der Ukraine Ausdruck zu verleihen.“ Das teilt Bürgermeister Frank Steffen am Dienstag mit. Er ruft für den Donnerstag (3. März) um 18 Uhr zu einer Kundgebung unter dem Motto „Frieden in der Ukraine, Frieden in Europa“ auf dem Marktplatz auf.

Stadt stellt Wohnungen bereit

Er verfolge die Entwicklung mit großer Sorge, so der Bürgermeister: „Angesichts des Angriffskriegs, den die russische Regierung mit Präsident Putin an der Spitze gegen die Ukraine führt, bin ich fassungslos. Meine Gedanken sind bei den Menschen und ganz besonders bei den Kindern in der Ukraine“, erklärt er.
Bereits zuvor hatte die Stadt erklärt, dass zunächst zehn Wohnungen bereitstehen, in denen flüchtende Menschen aus der Ukraine untergebracht werden können. Zu Sachspenden will die Stadt erst aufrufen, wenn sie einen konkreten Bedarf benennen kann. Der Kreis Oder-Spree hält insgesamt 300 Wohnungen für Flüchtlinge und 200 Plätze in Gemeinschaftsunterkünften bereit.