Die Schneeberger müssen in der Bauzeit mit deutlich mehr Verkehr in der Dorfstraße leben. Zwar ist die Umleitung weiträumig ausgeschildert, es soll von Beeskow über Friedland nach Eisenhüttenstadt gefahren werden, doch viele Ortskundige nutzen eben gern auch kleinere Wege. Das stört viele Anwohner, sie hoffen auf einen schnellen Abschluss der Bauarbeiten. Warum die nun bis Ende Oktober dauern, der Landesbetrieb Straßenwesen hat sogar den 10. November als Abschlusstermin genannt, konnte in der Ausschuss-Sitzung niemand erklären.
Die Antwort lieferte jetzt auf Nachfrage Enrico Lemke vom Landesbetrieb Straßenwesen. In der Ortsdurchfahrt Schneeberg und auf der freien Strecke von Krügersdorf nach Beeskow seien lediglich Deckensanierungen erforderlich gewesen. Das heißt, die obersten vier Zentimeter Straßenschicht wurden abgefräst und erneuert. Anders ist es mit den verbleibenden Bauabschnitten. "Die Bereiche Ortsdurchfahrt Krügersdorf und die Strecke zwischen Schneeberg und Krügersdorf beinhalten einen Vollausbau der B 246", so Lemke. Das bedeute, dass bis zur Schottertragschicht der alte Straßenbelag abgetragen und dann in drei neuen Lagen neu eingebaut werde. Der zu erneuernde Durchlass in Schneeberg falle da bauzeitlich nicht ins Gewicht.
Die Bundesstraße zwischen Beeskow und Krügersdorf soll so schnell wie möglich wieder freigegeben werden. Zuerst für den Schülerverkehr, dann auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer. Der Bus wird in Krügersdorf wenden und wieder in die Stadt fahren. Nach dem Aufbringen des Asphalts sind in dem Bauabschnitt noch Restarbeiten zu erledigen, wichtig ist die Fahrbahnmarkierung.
Ein weiterer Abschnitt der Bundesstraße ist inzwischen wieder freigegeben. Knapp drei Kilometer Straße zwischen Bremsdorf und Dammendorf haben ebenfalls eine neue Deckschicht erhalten.

Bahnstrecke ab Freitag gesperrt

Die Straßenbauarbeiten in Schneeberg werden zudem noch mit der Bahn koordiniert, die aktuell umfangreiche Arbeiten im Bereich des Beeskower Bahnhofs durchführt. Vom 28. August, das ist am Freitag, bis zum 12. Oktober wird wegen dieser Bauarbeiten die Schienenstrecke zwischen Lindenberg und Grunow gesperrt. Auf dem Abschnitt der RB 36 wird bis Mixdorf ein Schienenersatzverkehr eingesetzt. Dabei fährt der Bus vom Oegelner Bahnhof direkt nach Mixdorf. Von dort gibt es dann einen Shuttlebusverkehr zurück nach Schneeberg. In den Nachtstunden von 22 bis 6 Uhr fährt die Bahn sogar nur bis  Storkow. Der Ersatzverkehr wird dann entsprechend auf die Strecke zwischen Storkow und Lindenberg ausgedehnt.
Die Bahntrassensperrung hat auch Auswirkungen auf den Bauablauf bei der Straßensanierung. Nur in der Zeit der Streckensperrung sind für die Straßenbauer Arbeiten am Bahnübergang in Schneeberg möglich.