Ein Mensch ist bei einem Unfall auf der A12-Abfahrt Friedersdorf schwer verletzt worden, ein weiterer leicht. „Der polnische Pkw war auf der Autobahn in Richtung Polen unterwegs und fuhr an der Anschlussstelle Friedersdorf ab. Dabei war er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und schoss über das grüne Dreieck“, schildert Karsten Hofmann von der Autobahnpolizei.
In der Folge habe der Wagen den Wildschutzzaun durchbrochen und sei stehengeblieben. Im Fahrzeug befanden sich laut Autobahnpolizei zwei Georgier.

Eine Person lief an der Autobahn entlang Richtung Dreieck Spreeau

Einer der beiden sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gekommen, der zweite habe sich zu Fuß in Richtung Spreeau begeben. „Er lief an der Autobahn entlang und wurde vom Zoll aufgegriffen“, berichtet Hofmann.
Der Unfall hat sich am Dienstagabend (10. Januar), gegen 20 Uhr, ereignet. Die A12-Abfahrt Friedersdorf musste in der Folge etwa 60 Minuten gesperrt werden.