Die Idee dazu hatten Anja Keß und ihre Team von DRK-Familienzentrum. Als wegen der corona-bedingten Einschränkungen immer mehr Einrichtungen schließen mussten, auch Kinder sich nicht mehr treffen durften, überlegten sie, wie man dennoch spannende Stunden für Mädchen und Jungen organisieren kann. Viele Beeskower erklärten sich schnell bereit, das Projekt zu unterstützen und einem Stofftier einen Versteckplatz zu gewähren. Die MOZ ist natürlich auch dabei. Wer aufmerksam zu den Redaktionsräumen am Marktplatz blickt, wird auf unser Zeitungsmonster stoßen, dass viele Kinder ja aus der eigenen Kruschel-Zeitung kennen.
Und darum geht es bei der Kuscheltier-Schnitzeljagd. Die Mädchen und Jungen sollen so viele der Tiere wie möglich in der Stadt entdecken. Keines ist doppelt, jedes trägt einen anderen Namen. Und diese gilt es auf einer Liste aufzuschreiben. Bis zum 22. Juni kann man noch mitmachen. Dann müssen die ausgefüllten Listen im Briefkasten des DRK-Familienzentrums liegen. Der Name des Teilnehmers und die Adresse müssen angegeben werden. Ein paar Tage benötigt das Team für die Auswertung, am 1. Juli sollen  die Gewinner bekannt gegeben werden.
Sieger ist, wer die meisten Tiere entdeckt und richtig aufschreibt. Versteckt sind sie in der ganzen Stadt, lediglich die Ortsteile sind ausgenommen. Dank der Projektunterstützer, dass sind die Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree, das Familienbündnis Beeskow und das Netzwerk Gesunde Kinder des Kreises, gibt es als Preis ein Toniebox-Starterset. Das ist eine Hörspielbox fürs Kinderzimmer, die auch bei immer mehr Erwachsenen beliebt ist. Dazu bekommt der Sieger einen 20 Euro-Einkaufsgutschein. Insgesamt wird das DRK-Familienzentrum an die besten 20 Teilnehmer Preise verteilen können. Wie die Siegerehrung genau vorgenommen wird, ist noch offen.
Wer sich an der Kuscheltierschnitzeljagd beteiligen möchte, muss seine Liste bis zum 22. Juni an das DRK Familienzentrum, 15848 Beeskow, Kiefernweg 67 schicken oder dort direkt in den Briefkasten werfen.